Bitte, danke, Müll wegräumen Lehrer schreibt Wunschliste an Eltern

Was sollen Kinder in der Schule lernen und was zu Hause? Der Aushang eines brasilianischen Lehrers erklärt das in wenigen Sätzen - und stößt weltweit auf große Zustimmung.

Facebook


"Liebe Eltern", beginnt eine Liste, die derzeit auf Facebook kursiert, meist verbunden mit der Forderung: "So ein Plakat sollte man an deutschen Schulen auch aufhängen." Der Wortlaut unterscheidet sich, die Aussage ist aber immer die gleiche: Schule kann nicht die Bildung ausgleichen, die zu Hause versäumt wurde.

Die Punkte lesen sich wie ein Wunschzettel, den wohl sehr viele Lehrer weltweit den Eltern ihrer Schüler gern mitgeben würden:

  • "Wir möchten Sie gerne daran erinnern, dass die Zauberwörter 'Guten Tag', 'bitte', 'gern', 'es tut mir leid' und 'danke' alle zu Hause gelernt werden.
  • Zu Hause lernen Kinder außerdem, ehrlich, pünktlich und fleißig zu sein sowie ihren Freunden Mitgefühl und älteren Menschen und Lehrern Respekt entgegenzubringen.
  • Zu Hause lernen sie, sauber zu sein, nicht mit vollem Mund zu sprechen und ihren Müll richtig zu entsorgen.
  • Hier in der Schule bringen wir ihnen Sprachen, Mathe, Geschichte, Geografie, Physik, Naturwissenschaften und Sport bei. Wir verstärken und unterstützen die Bildung, die Kinder zu Hause von ihren Eltern mitbekommen."

Eine Schule in Portugal habe diese Punkte auf ein Plakat gedruckt, berichten etwa Newsner und Storyfox, Internetportale für virale Nachrichten. Das Foto, das dazu verbreitet wird, zeigt allerdings eine Schule in Schweden. Wer die deutschen Übersetzungen angefertigt hat, die sich in Details unterscheiden, ist nicht klar.

Der Ursprung scheint jedenfalls in Brasilien zu liegen: Eine Fassung in portugiesischer Sprache findet sich auf der Facebook-Seite von Rivaldo Araújo da Silva, der nach eigenen Angaben Grundschullehrer im brasilianischen Samambaia ist.

Da Silva hat diese Grundsätze an seiner Schule aufgehängt, um mit den Eltern ins Gespräch zu kommen. Und das Foto seines Aushangs ist seither über 200.000-mal geteilt worden.

Im vergangenen Sommer war ein anderer Schulaushang viral sehr erfolgreich: Eine US-Schule ermahnte Eltern, ihren Sprösslingen vergessene Butterbrote und Hausaufgaben nicht hinterherzutragen. Denn nur wenn Kinder sich selbst um diese Dinge kümmerten, könnten sie Eigenverantwortung lernen - und wie man Probleme löst.

mamk/brk



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
c.PAF 26.01.2017
1.
Wie kann man denn nicht vergessene Butterbrote hinterhertragen? Oder war gemeint, vergessene Butterbrote nicht hinterherzutragen?
chrismuc2011 26.01.2017
2.
Die Übersetzung ist nicht eindeutig, besser wäre es gewesen zu schreiben: Eine US-Schule ermahnte Eltern, ihren Sprösslingen nicht deren ( son's) vergessenen Butterbrote und Hausaufgaben hinterherzutragen.
freigeistiger 26.01.2017
3. Das ist Bildung
Gemeint ist erziehungsmäßige aufgeklärte Bildung. Heute ist daraus eine lediglich Schulabschluss-haben-Bildung geworden. __ Das Gleiche gilt in vollem Umfang auch für Erwachsene. Deutschland ist ein Bildungsnotstandsgebiet.
Boone63 26.01.2017
4. Doch nicht in DE!
Was wäre wohl in DE los wenn eine Schule das aushängen würde! Schließlich sind Eltern doch nicht mehr für die Erziehung ihrer Kinder zuständig, wo kommen wir denn da hin. Kinder zeigt man rum, mit denen gibt man an und man zeigt sein Auto mit den Kindern morgens vor der Grundschule. Schließlich haben wir hochbezahlte Lehrer, die sollen gefälligst die Kinder erziehen. Und Eigenständigkeit ist vollkommen überholt. Wer braucht das schon, der Staat wird es schon richten. Außerdem kann man einem Kind doch keine Regeln vorschreiben, das ist ja absolut schädlich für die Entwicklung des Kindes (und es macht Arbeit, wer will das schon).
zippelzappel 26.01.2017
5. Trifft es auf den Kopf...
...sowohl der Inhalt des Artikels als auch der Kommentar von Boone63.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.