Angriff auf Klassenfahrt Lehrer stranguliert - Schüler fliegt von Gymnasium

Mit einem Schnürsenkel strangulierte ein 14-Jähriger seinen Lehrer - dafür fliegt er jetzt vom Gymnasium. Doch erledigt ist die Sache für den Teenager damit noch nicht.


Bad Pyrmont - Der 14-Jährige, der seinen Lehrer nach einem Streit um ein Handy mit einem Schnürsenkel stranguliert haben soll, fliegt von seinem Gymnasium in Niedersachsen. Die Landesschulbehörde habe einen entsprechenden Beschluss der Schule in Bad Pyrmont bestätigt, sagte eine Sprecherin in Lüneburg. Der Junge muss jetzt an ein anderes Gymnasium überwiesen werden.

Der 33-jährige Lehrer hatte dem Jungen auf einer Klassenfahrt nach Goslar Ende September das Handy abgenommen. Daraufhin hatte der Schüler dem Pädagogen aufgelauert, ihm von hinten einen Schnürsenkel um den Hals gelegt und zugezogen. Der Lehrer konnte sich dank der Hilfe anderer Schüler aus der Strangulation befreien. Er trug Würgemale am Hals und einen Sehnenabriss am Finger davon.

Gegen den Schüler wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Der 14-Jährige habe sich zu den Vorwürfen nach wie vor nicht geäußert, sagte ein Polizeisprecher in Hameln.

ade/dpa



insgesamt 69 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tschörmen 14.10.2014
1. Unsere neue
...geht ziemlich weit, wenn's um neue Medien geht. Und nicht nur dort... Da fragt man sich doch wirklich, was mit den Kids heutzutage schief gelaufen ist. Der "guten" Erziehung ist solches Verhalten sicher nicht geschuldet. Vllt mal den Eltern aufs Dach steigen, statt immer nur den Lehrern die Schuld am Verhalten der "lieben" Kinder zu geben!
lenaddorf 14.10.2014
2.
Anderes Gymnasium? Anderer Planet vielleicht. Zu meiner Zeit hatten wir kein Handy und Respekt vor den Lehrkräften. Wir waren maximal verknallt in die. Digitale Sucht. Wo sind Gummitwist und co geblieben? Ich will das nicht missen!
kimba_2014 14.10.2014
3.
Das wäre mir als Schüler eines Gymnasiums der 1980er Jahre in 1 Million Jahre nicht eingefallen, einen Lehrer zu strangulieren! Die Sitten verrohen doch Jahr für Jahr weiter, trotz aller Sozialpädagogen und rosa Wolken aus den Bildungsministerien. Der Leser mag selbst seine Schlüsse ziehen, woran das liegt und was sich in den letzten 30 Jahren in dieser Gesellschaft so radikal negativ verändert hat.
mas81 14.10.2014
4. handy wegnehmen
kein lehrer darf einem Schüler das Handy wegnehmen, das ist Diebstahl... des Schülers Reaktion ist natürlich inakzeptabel... ob es pädagogisch sinnvoll ist ihn auf ein anderes gymnasium zu schicken sei dahingestellt...
joeb1988 14.10.2014
5. Irgendetwas laeuft grundverkehrt!
Was ist los mit unserer Jugend? Wieso so respektlos? Wieso so gewalttaetig? Sicher hat die Jugend keine Schuld daran, dass sie so sind, wie sie heute sind. In unserer Gesellschaft laeuft irgendetwas komplett falsch. Die Erziehung muss von den Eltern kommen, nicht von den Lehrern. Ich bin Jg. 1967. Zu meiner Schulzeit hatte ich oefter mal einen "Verweis" von einem Lehrer fuer "Fehlverhalten" bekommen ("unqualifizierte" Bemerkungen; Schwaetzen waehrend des Unterrichts; sogar Papierkuegelchen habe ich einer Lehrerin in die Haare geschossen; usw.). Niemals haette ich aber auch nur daran gedacht, einen Lehrer physisch anzugreifen. Mein Vater haette mich gruen und blau gepruegelt. Ich will nicht sagen, dass Brutalitaet die Loesung ist, aber lassen wir unserer Jugend heute viel zu viel durchgehen? Ich glaube an Freiheit und individuelle Entfaltung, aber auch an Disziplin und Strafe, wenn es sein muss. Ich glaube nicht an endloses Erklaeren bei Kraeutertee und Raeucherstaebchen. Jugend braucht Anerkennung, aber auch Fuehrung und muss Disziplin lernen. Notfalls tut es eben etwas weh.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.