Nach Missbrauchsskandal Neue Odenwaldschule-Führung will Vertrauen zurückgewinnen

Systematisch wurden Schüler an der Odenwaldschule missbraucht, im vergangenen Jahr flog ein Lehrer wegen Kinderporno-Besitz und Geldsorgen plagen das frühere Vorzeigeinternat. Jetzt soll es eine neue Führung richten.

Die Odenwaldschule in Ober-Hambach bei Heppenheim (Hessen)
DPA

Die Odenwaldschule in Ober-Hambach bei Heppenheim (Hessen)


Ein neues Führungsteam soll die kriselnde Odenwaldschule retten: Der Trägerverein der Reformschule in Ober-Hambach in Hessen stellte am Donnerstag ein neues Leitungstrio vor. An der Spitze der Schule steht künftig der Pädagoge Rainer Blase. "Unsere Aufgabe wird vor allem sein, neues Vertrauen aufzubauen", sagte der Pädagoge, der im August sein Amt antreten wird.

Das dürfte auch nötig sein. 2010 sind zahlreiche Missbrauchsfälle in der einstigen Vorzeigeschule bekannt geworden, die meisten ereigneten sich in den Siebziger- und Achtzigerjahren. Mindestens 132 Schüler wurden Opfer sexueller Gewalt.

Seither kommt die Schule nicht zur Ruhe. Im vergangenen Jahr entließ das Privatinternat einen Lehrer wegen des Besitzes von Kinderpornografie. Die Staatsanwaltschaft ermittelte zudem, ob der Pädagoge sich sexuell an Schülern vergriffen habe, stellte die Ermittlungen aber ein. Im vergangenen Sommer mussten schließlich Schulleiter Siegfried Däschler-Seiler, Internatsleiterin Juliana Volkmar und der langjährige Geschäftsführer Meto Salijevic gehen. Die Schule kämpft zudem mit finanziellen Problemen.

Am Wochenende hatten sich Eltern, Schüler, Ehemalige und Lehrer auf ein neues Trägermodell für die im Jahr 1910 gegründete Reformschule geeinigt. Die Trägerschaft der Schule wird auf eine Stiftung und eine gemeinnützige GmbH übertragen. Die Stiftung soll Geldgeber gewinnen.

Wir sind Dreierspitze: Marcus Halfen-Kieper, Sonya Mayoufi und Rainer Blase (v.l.) leiten künftig die Odenwaldschule
Odenwaldschule

Wir sind Dreierspitze: Marcus Halfen-Kieper, Sonya Mayoufi und Rainer Blase (v.l.) leiten künftig die Odenwaldschule

Der künftige Schulleiter und Gymnasiallehrer Blase hatte zuvor in der Jugendhilfe gearbeitet und war an der Gründung der Nardini-Schule in Tauberbischofsheim beteiligt, einer kirchlichen Privatschule. Blase kündigte an, die Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule weiter aufarbeiten zu wollen.

"Nur Eltern, die nach den schrecklichen Vorkommnissen davon überzeugt sind, dass die Schule gute und verantwortungsbewusste Arbeit leistet, werden bereit sein, ihre Kinder in die Odenwaldschule zu schicken", sagte Blase. Neben ihm gehören Sonya Mayoufi als Internatsleiterin und Marcus Halfen-Kieper als Geschäftsführer zum neuen Leitungstrio.

bkr

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.