Norwegen Kein Verkehr im Kreisverkehr, bitte!

Deutsche Schüler schlagen nach dem Abi über die Stränge? In Norwegen geht es noch wilder zu: Absolventen haben Sex auf Verkehrsinseln. Dagegen gehen nun die Behörden vor.

Feiernde Norweger
Moment Editorial/Getty Images

Feiernde Norweger


Norwegische Abiturienten feiern das Ende ihrer Schulzeit offenbar so zügellos, dass sich die Verkehrsbehörde nun zu einer ungewöhnlichen Mahnung genötigt sah: Bitte kein Sex auf Verkehrsinseln - das sei gefährlich, denn Autofahrer könnten überrascht und abgelenkt werden "und ganz vergessen, dass sie Auto fahren", warnte das Amt.

Wochenlang feiern Norwegens Abiturienten - Russ genannt - jedes Frühjahr ihren Abschluss. Sie ziehen bekleidet in den Nationalfarben durch die Städte. Laute Musik und Alkohol dürfen dabei nicht fehlen.

Für ihre Partyzeit stellen sich die Schüler bis zu hundert Mutproben - quasi als Regel für die Abifeier. Auf der Liste im Ort Ringsaker, das rund 160 Kilometer nördlich von Oslo liegt, stand diesmal: geschützter Sex auf allen drei Kreisverkehrsinseln im Ort. Und: nackt über eine Brücke laufen. Er wolle kein Spielverderber sein, betonte der Leiter der staatlichen Straßenbehörde. "Aber, liebe Russer, es gibt andere Mutproben, die ihr erfüllen könnt."

Auch deutsche Schüler schlagen nach ihren Abschlussprüfungen über die Stränge. Zum Beispiel in Köln waren die sogenannten "Mottowochen" angehender Abiturienten in den vergangenen Jahren mehrfach in Gewalt ausgeartet.

lov/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.