Klassenfahrt Schüler prügeln sich - Rettungshubschrauber kommt

Ein Streit unter Schülern in Nordrhein-Westfalen ist derart außer Kontrolle geraten, dass mehrere Rettungswagen und ein Hubschrauber angefordert wurden. Zwei Jugendliche kamen ins Krankenhaus.

Rettungswagen in Lennestadt (Kreis Olpe)
DPA

Rettungswagen in Lennestadt (Kreis Olpe)


Sie waren nach Lennestadt im Kreis Olpe gereist, um sich dort die Burg Bilstein anzuschauen, eine Höhenburg, die seit mehr als 90 Jahren auch als Jugendherberge genutzt wird: Eine Klasse kam von einer Realschule aus Köln, die andere von einem Gymnasium aus Essen. In der Jugendherberge gerieten die Schüler in einen heftigen Streit.

Die Jugendlichen schubsten sich so stark, dass ein Großaufgebot an Rettungskräften von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz angefordert wurde. Etwa 40 Polizisten und Sanitäter waren im Einsatz, wie "Der Westen" berichtet. Sie stellten allerdings fest, dass sich die zwölf bis 14 Jahre alten Jugendlichen lediglich sehr heftig geschubst und geschlagen hatten.

Ein Elfjähriger habe einen anderen Elfjährigen geschlagen, der sei zu Boden gegangen und habe sich am Rücken verletzt, teilte die Polizei mit, wie es in einem Bericht des WDR heißt. Ein weiterer Schüler zog sich leichte Halsverletzungen zu. Die beiden Jungen kamen ins Krankenhaus, einer von ihnen wurde mit dem Rettungshubschrauber dorthin geflogen.

Einige Mädchen mussten zudem versorgt werden, weil sie aus Angst und Sorge hyperventiliert hatten. Insgesamt wurden vier Kinder verletzt.

Warum sich die Schüler gestritten hatten, ist bislang noch unklar. Die Schüler sollen an diesem Freitag wie geplant in ihre Heimatstädte zurückfahren.

dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.