Privatschule in Schweinfurt Gesamter Jahrgang fällt beim Fachabi durch

Der komplette Abschlussjahrgang einer privaten Fachoberschule hat in Schweinfurt die Abi-Prüfung verhauen. Jetzt sollen die 27 Prüflinge auf staatliche Schulen wechseln - die sind angehalten, bei der Beurteilung der Zugänge großzügig zu verfahren.

Abiturprüfung: An einer Schule in Schweinfurt Komplettversagen
DPA

Abiturprüfung: An einer Schule in Schweinfurt Komplettversagen


Schweinfurt - Der gesamte Abi-Jahrgang einer privaten Fachoberschule in Schweinfurt ist bei der Abschlussprüfung durchgefallen. Die 27 Schüler sollen nun auf eine staatliche Schule wechseln können, teilte das bayerische Kultusministerium am Wochenende mit.

Für einen Wechsel sind dem Ministerium zufolge Prüfungen vorgesehen, um den Wissensstand der Schüler einzustufen. Dabei seien die Schulen dazu angehalten, großzügig zu verfahren, sagte ein Ministeriumssprecher. Ein Experte des Ministeriums soll die Situation an der Privatschule prüfen.

Die Private Fachoberschule Schweinfurt war 2011 gegründet worden. Medienberichten zufolge machen Schüler und Eltern der Schule nun Vorwürfe. Sie zahlen pro Monat 140 Euro Schulgeld plus Anmeldegebühr. Die Abituraufgaben wie auch der Lehrplan werden zentral vom Kultusministerium für ganz Bayern gestellt.

ulz/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 144 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sangerman 01.07.2013
1. tja da war sicher
Herr Schniebli Direx!
roby1111 01.07.2013
2. hört sich sehr nach Mobbing an...
alle durchgefallen??? Hmm, das stimmt mich doch sehr bedenklich, ob da seitens der Schüler alles mit rechten Dingen zuging... Vielleicht war das die Retourkutsche für Verfehlungen der Schule, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß man ohne massive Arbeitsverweigerung in der Prüfung es schafft, gleichmäßig als ganzer Jahrgang durchzufallen. Die Sonderregelungen zum Übertritt auf eine staatliche Schule gehören in diesem Kontext überdacht, wer den privaten Weg wählt, muss ihn auch zu Ende gehen! Sollte mir mal ein Lebenslauf mit "doppeltem" Abi und Schweinfurt unterkommen, so bin ich zumindest vorgewarnt... Vorschlag an die heutige Jugend: Probiert es doch mal wieder mit Einsatz, Fleiss und Leistung! R. Wagner Dipl.-Ing. Univ.
maxibutz 01.07.2013
3. Jaja ...
Mia san mia ... Zu bedauern sind hier lediglich die Kinder
annibertazeh 01.07.2013
4. Super!
Ich finde es prima, wenn die vermeintliche Exklusivität der Privaten auf diese Art ihr Ende findet. Sollen sich die Eltern rechtzeitig für eine Verbesserung des staatlichen Schulsystems einsetzen, sofern ihnen da etwas nicht gefällt. Leid können einem allenfalls die Kids tun, die nun noch 'nachsitzen' müssen.
Sachsenimker 01.07.2013
5. Kuhschwanzpiloten allerorten.
Die Privaten können es besser. So tönt es von allen Seiten. Aber kaum mal eine gesamtbayerische Prüfung kann gemeistert werden. Ich glaube kaum, dass es an den Schülern allein gelegen haben kann, sicher hat man die billigsten Lehrer eingekauft und zudem dann noch zeitoptimiert im Unterricht regelrecht verwurstet. Das haben wir schon an Maikel Glos, dem Müllerburschen, der mal unser aller Wirtschaftsminister war, gesehen. - Schwamm drüber. - Mensch, Bayern strengt Euch an, Geld ist genügend da, investiert in Bildung und nicht in Waffen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.