Schulunterricht Nur ein Drittel aller Schüler nutzt regelmäßig Computer

Im Unterricht kommen PCs nur selten zum Einsatz. Eine Umfrage ergab, dass 28 Prozent der Schüler gar nicht mit Computern arbeiten, weitere 36 Prozent nutzen einen Rechner weniger als zwei Schulstunden pro Woche.


Berlin - Alle reden davon, wie wichtig gute PC- und Internetkenntnisse sind - aber in den Schulen spiegelt sich dies kaum wider. Nur ein Drittel der Schüler in Deutschland arbeitet im Unterricht regelmäßig mit einem Computer. Das ergab eine am Sonntag in Berlin veröffentlichte repräsentative Umfrage der Initiative "IT-Fitness", die Microsoft-Begründer Bill Gates ins Leben gerufen hat. Unter regelmäßiger Computernutzung versteht die Initiative den Einsatz von Rechnern ab zwei Stunden pro Woche.

Laut der von Forsa durchgeführten Umfrage kommen 28 Prozent der Schüler eigenen Angaben im Unterricht gar nicht mit einem Computer in Berührung. Und weitere 36 Prozent nutzen einen Rechner weniger als zwei Schulstunden pro Woche.

Während die Rechner im Informatikunterricht erwartungsgemäß recht häufig zum Einsatz kommen (68 Prozent), werden PCs in anderen Fächern wie Wirtschaft (20 Prozent), Physik (19 Prozent) oder Mathematik (18 Prozent) deutlich seltener verwendet. Noch seltener würden neue Medien im Sprachunterricht eingesetzt.

Nach Ansicht der Schüler benötigen ihre Lehrer Nachhilfe im Umgang mit Computer und Internet: Nur 32 Prozent der Schüler bewerten das Können der Pädagogen am Rechner als "gut" oder "sehr gut". 68 Prozent der Schüler beurteilen die Computer-Kompetenz der Lehrer dagegen als "nicht gut". Junge Lehrer schneiden allerdings besser ab. 66 Prozent der Pädagogen zwischen 25 und 40 Jahren erhalten gute Noten für ihre Leistung am Computer. Bei den Lehrern im Alter von 40 bis 50 Jahren sind es nur noch 25 Prozent, bei den Über-50-Jährigen sogar nur drei Prozent.

Der geringe Einsatz der Rechner im Unterricht stehe im Widerspruch zur Bedeutung, die die Schüler den Computerkenntnissen einräumten, heißt es in einer Erklärung von "IT-Fitness". 87 Prozent der Befragten glauben, dass IT-Kenntnisse für ihre berufliche Zukunft wichtig oder sogar sehr wichtig sein werden. Für die Forsa-Studie wurden im vergangenen Monat 1001 repräsentativ ausgewählte Schüler und Schülerinnen im Alter von 14 bis 20 Jahren in Deutschland befragt.

hda/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.