Türkei Deutsche Auslandsschule legt Weihnachtsstreit bei

Dürfen deutsche Lehrer mit ihren türkischen Schülern über Weihnachten reden? Um diese Frage hatte es an einer deutschen Auslandsschule in Istanbul Streit gegeben. Jetzt verkündet die Schulleitung, der Zwist sei beendet.

Istanbul Lisesi
DPA

Istanbul Lisesi


Im Streit um Weihnachten an der deutsch-türkischen Elite-Schule Istanbul Lisesi können deutsche Lehrer das christliche Fest nun doch im Unterricht behandeln.

"Nach gemeinsamer Sitzung zwischen der türkischen Schulleitung und der Leitung der Deutschen Abteilung kann ich Ihnen mitteilen, dass kein Verbot 'Weihnachten' im Unterricht zu besprechen vorliegt", hieß es am Montag in einer E-Mail der deutschen Abteilungsleitung an die deutschen Lehrer.

Am vergangenen Dienstag hatte die Leitung der Deutschen Abteilung am Istanbul Lisesi noch an die deutschen Lehrer geschrieben: "Es gilt nach Mitteilung durch die türkische Schulleitung eben, dass ab sofort nichts mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht mitgeteilt, erarbeitet sowie gesungen wird."

Die türkische Schulleitung hatte am Sonntag dementiert, dass es ein Weihnachtsverbot gebe. Am Istanbul Lisesi arbeiten 35 deutsche Lehrer, etwa die Hälfte des gesamten Lehrpersonals, die aus Deutschland entsandt und bezahlt werden.

Die Meldung über ein Weihnachtsverbot hatte zu teils heftigen Debatten in Deutschland geführt, die der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, am Montag wieder einzufangen versuchte: Er hoffe, dass man nun aus einem "Einzelfall" nicht eine Debatte über die gesamte Türkeipolitik der Bundesregierung und des Türkei-Abkommens mache, so Seibert.

"Das ist doch kein Weihnachtsverbot"

Bereits am Wochenende hatte sich das Auswärtige Amt zu Wort gemeldet. "Wir verstehen die überraschende Entscheidung der Leitung des Istanbul Lisesi nicht", hieß es am Sonntag. Nun begrüßte der Sprecher des Amtes, Martin Schäfer, ausdrücklich die Einigung. Man hoffe, dass die "Missverständnisse ausgeräumt sind" und dass nun "hoffentlich auch im Unterricht über deutsche Weihnachtsbräuche gesprochen werden kann."

Ausdrücklich wandte sich Schäfer am Montag gegen Medienberichte, die von einem "Weihnachtsverbot" in der Türkei sprechen. "Das ist doch kein Weihnachtsverbot. Niemand in der Türkei verbietet, Weihnachten zu feiern." Gerade in Istanbul sehe man derzeit in der Öffentlichkeit "Anzeichen für Weihnachten", womit der Sprecher indirekt die Weihnachtswerbung von Geschäften in der türkischen Metropole meinte.

Bei dem Streit an der Deutschen Schule ging es nicht um ein Verbot des Festes selbst, sondern um ein Verbot, Weihnachten im Unterricht zu thematisieren.

Das Istanbul Lisesi ist eine anerkannte deutsche Auslandsschule, die von türkischen Schülern besucht wird. Sie ist gebührenfrei und steht auch Kindern aus armen Familien offen, wenn sie besonders gute Leistungen erbringen. Die meisten Fächer werden auf Deutsch unterrichtet. Das deutsche Kollegium hat eine eigene Abteilungsleitung, die der türkischen Schulleitung untersteht.

Das Istanbul Lisesi ist nicht zu verwechseln mit dem zweiten deutschen Gymnasium in Istanbul, dem Alman Lisesi. Letzteres ist eine private deutsche Schule mit entsprechend hohen Gebühren, die neben türkischen auch deutsche Kinder besuchen.

lov/sev/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.