Erziehung Lehrerin soll Schüler angeleint haben

An einer Leine soll eine Lehrerin ihren Schüler herumgeführt haben - vorbei an seinen Klassenkameraden. Begründung: Der Schüler habe sich auf der Klassenfahrt schlecht benommen. Die Schulbehörde ermittelt.

Sophie-Scholl-Gesamtschule: Die Landesschulbehörde ermittelt
dapd

Sophie-Scholl-Gesamtschule: Die Landesschulbehörde ermittelt


Sie soll ihren Schüler angeleint haben, um ihn zu erziehen. Deswegen ermittelt die Niedersächsische Landesschulbehörde gegen eine Lehrerin der Sophie-Scholl Gesamtschule in Wennigsen in der Region Hannover.

"Calenberger Online News" und die "Neue Presse" aus Hannover hatten über den Vorfall berichtet. Er soll sich bereits im vergangenen Oktober auf einer Klassenfahrt ereignet haben, wurde aber erst jetzt bekannt. Demnach soll die Lehrern ihrem Schüler die Leine um den Bauch gebunden haben und ihn - vorbei an seinen Mitschülern - auf dem Hofgelände einer Jugendherberge auf- und abgeführt haben. Die Schulleitung habe den Vorfall danach der Landeschulbehörde gemeldet. "Wir prüfen, welche Vorwürfe im Raum stehen", sagte die Sprecherin Susanne Strätz der "Neuen Presse". Weil die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen seien, gebe es bisher keine disziplinarischen Konsequenzen für die Lehrerin. Strätz sagte "Calenberger Online News" aber auch: "Das geht überhaupt nicht, das ist nicht hinnehmbar."

Anscheinend sind im Zuge der Ermittlungen noch weitere Vorwürfe gegen die Lehrerin erhoben worden. Das alles sei recht umfangreich, sagt Strätz der Zeitung. Die Landesschulbehörde stehe in engem Kontakt mit Schulleitung und Elternvertretung.

fln/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.