Statistisches Bundesamt Lehrer arbeiten seltener in Teilzeit

Etwa jeder dritte Lehrer unterrichtet in Teilzeit - deutlich weniger als noch vor zehn Jahren.

Lehrer in Nordrhein-Westfalen
DPA

Lehrer in Nordrhein-Westfalen


An Deutschlands Schulen ist die Zahl der teilzeitbeschäftigten Lehrer in den vergangenen zehn Jahren zurückgegangen. Derzeit arbeiten fast 300.000 Lehrer in Teilzeit, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das sind 8,5 Prozent weniger als noch vor zehn Jahren.

Gleichzeitig ist die Zahl der Lehrer in Vollzeit um mehr als sieben Prozent auf etwa eine halbe Million gestiegen. Die Gesamtzahl der Pädagogen hat sich jedoch kaum verändert. Derzeit unterrichten fast 800.000 Lehrkräfte hauptberuflich an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Das sind nur etwa 0,8 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

Angesichts des Lehrermangels versuchen viele Bundesländer Lehrer in Teilzeit davon zu überzeugen, mehr zu arbeiten. Auch Rentner und Pensionäre sind zunehmend begehrt. So lockt Berlin derzeit ältere Lehrer mit zwanzig Prozent mehr Gehalt.

Wie dramatisch sich der Lehrermangel in Deutschland entwickeln könnte, hat jüngst eine Studie der Bertelsmann-Stiftung vorgerechnet. Demnach werden bis zum Jahr 2025 bundesweit rund 105.000 Grundschullehrer benötigt. Da im gleichen Zeitraum aber nur 70.000 Absolventen aus den Unis auf den Arbeitsmarkt kommen, bleibt eine Lücke von mindestens 35.000 Lehrern.

SPIEGEL TV Magazin über Lehrermangel in Deutschland

SPIEGEL TV

koe/AFP



insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
smendrik 20.02.2018
1. Kann ich nicht glauben
Meine Erfahrung ist genau diametral. Es gibt immer mehr weibliche Lehrer, die irgendwann Kinder bekommen und dann in Teilzeit gehen. Ich würde (überspitzt formuliert) sagen, der männliche Vollzeit-Lehrer stirbt gerade aus.
mucki007 20.02.2018
2. Alle Lehrer haben Teilzeit
Ich dachte eigentlich, dass alle Lehrer in Teilzeit arbeiten. Eine Stunde hat bei denen nur 45 min, dann kommen Sommerferien, Herbstferien, Osterferien, usw. Da kann kein anderer Arbeitnehmer mithalten. Außerdem ist dann noch spätestens Mittags schon Schluss. Ich frage mich wirklich, wie da noch Teilzeit funktionieren kann.
kissi1 20.02.2018
3. Vielleicht nicht gerade unwichtig
ein weiterer Grund könnte sein, dass man als Lehrer nicht gerade reich wird. Nein, arm auch nicht, aber für die gestiegenen Lebenshaltungskosten muss man halt auch als Lehrer erstmal aufkommen. Viele haben Kinder, weil sich das bei dem Beruf sehr anbietet. Das machts auch nicht gerade billiger. Und wenn ich kurz noch hinzufügen darf, die sind alle unterbezahlt. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste an einer Brennpunktschule als Lehrer arbeiten, puh, da müsste mir der Staat zusätzlich noch 5000 Euro im Monat Schmerzensgeld bezahlen für die seelischen Qualen. Für die Ausbildung der Kinder in unserem Land dürfte der Staat gerne mehr ausgeben. Nur eine Meinung...
Nebhrid 20.02.2018
4. Ausbildung soll nur denen Gestattet werden die sie auch verdienen?
Ist doch das Credo "unserer" Republik, Verdienen tun diese, die es schon verdienen haben. Ist eh alles linkes Gewäsch dummerweise führt das der Rechten in eine Dumpfheit. Naja die Kinder werden es schon richten.
emobil 20.02.2018
5. Teilzeit?
Zitat von mucki007Ich dachte eigentlich, dass alle Lehrer in Teilzeit arbeiten. Eine Stunde hat bei denen nur 45 min, dann kommen Sommerferien, Herbstferien, Osterferien, usw. Da kann kein anderer Arbeitnehmer mithalten. Außerdem ist dann noch spätestens Mittags schon Schluss. Ich frage mich wirklich, wie da noch Teilzeit funktionieren kann.
Sie meinen das scherzhaft oder polemisch, oder ist das Satire? Anders kann ich mir so viel Ahnungslosigkeit einfach nicht erklären!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.