Schleswig Zehnjähriger flieht in die Schweiz - wegen einer Drei im Zeugnis

Weil er sich nicht traute, seinen Eltern sein Zeugnis zu zeigen, ist ein Junge aus Schleswig nach der Schule mit dem Zug bis nach Basel gefahren. Dort griff ihn die Polizei auf.

ICE der Deutschen Bahn
DPA

ICE der Deutschen Bahn


Die schlechteste Note in seinem Zeugnis ist eine Drei, doch für die schämte sich ein zehn Jahre alter Junge aus Schleswig so sehr, dass er sich nicht nach Hause traute. Stattdessen fuhr er zum Bahnhof, stieg in einen Zug nach Hamburg und reiste von dort weiter nach Basel.

Obwohl der Junge eine gültige Fahrkarte dabei hatte, wurde ein Schaffner, der zwischen Freiburg und Basel die Fahrkarten der Reisenden kontrollierte, misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Eltern des Zehnjährigen hatten ihn schon als vermisst gemeldet.

Als der Zug um 23 Uhr in Basel ankam, wurde der Schüler von Polizisten der deutschen Bundespolizei in Empfang genommen und nach Lörrach gebracht. Wie ein Polizeisprecher dem SPIEGEL sagte, wartet er dort jetzt in einem Jugendheim darauf, dass ihn seine Eltern abholen.

Warum der Junge ausgerechnet in die Schweiz wollte, ist unklar.

vet/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.