40. Bafög-Geburtstag Wir haben Geld genommen

Bis zu 670 Euro im Monat können Studenten bekommen: Für viele macht das Bafög ein Studium überhaupt erst möglich. Bei SPIEGEL ONLINE erzählen Studenten und studierte Promis wie Thomas Gottschalk von ihrem Leben auf Studentenstütze.

Von Vanessa Dähn und Britta Mersch


Fotostrecke

12  Bilder
Bafög: Seit 40 Jahren theoretisch für alle da
Einen Bafög-Antrag auszufüllen ist nicht ganz einfach. Insgesamt acht Formblätter gibt es, zum Teil bestehen sie aus mehreren Seiten. Und schon der Antrag auf Ausbildungsförderung - das Formblatt 1 - hat es in sich: Die Studenten müssen Angaben zu ihrem Vermögen machen, zu Wertpapieren oder Lebensversicherungen. Kein Wunder, dass viele der Anträge erst einmal fehlerhaft bei den Bafög-Ämtern landen. Fast alle enthalten falsche Angaben oder sind unvollständig, hat eine Studie des Nationalen Normenkontrollrats aus dem vergangenen Jahr ergeben.

Sich durch die Anträge zu kämpfen, lohnt sich aber trotzdem. Bis zu 670 Euro pro Monat können Studenten bekommen, wenn sie zeigen, dass sie ohne die Unterstützung vom Staat kein Studium aufnehmen könnten. Das Bafög gilt bis heute als beste Finanzierungsquelle für Studenten - auch wenn viele trotzdem noch nebenbei arbeiten und die Hälfte des Geldes später jahrelang abstottern müssen. Denn der andere Teil wird vom Staat geschenkt. Und weitere Rabatte winken, wenn man das Bafög auf einen Schlag zurückzahlt oder besonders gute Noten hat - wobei der Notenrabatt ab 2013 nicht mehr gilt.

Fünf Studenten berichten, warum das Bafög für sie so wichtig ist. Und auch einige Prominente sind froh, dass sie während ihres Studiums staatliche Unterstützung bekommen haben.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.