Abgeordneter als Plagiator CDU-Parlamentarier Pröfrock verliert Doktorgrad

Der baden-württembergische CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Pröfrock hat in seiner Dissertation in erheblichem Umfang aus dem Internet kopiert und die Stellen nicht kenntlich gemacht. Die Uni Tübingen entzog ihm darum jetzt den Doktor. Parlamentsfrischling Pröfrock will sein Mandat nicht aufgeben.

CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Pröfrock: "Grob fahrlässig" kopiert
CDU-Fraktion Baden-Würtemberg

CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Pröfrock: "Grob fahrlässig" kopiert


Erst 2007 hatte Matthias Pröfrock, CDU-Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg, seinen Doktor an der Universität Tübingen gemacht. Nun muss der junge Politiker seinen Grad schon wieder abgeben.

Die Universität Tübingen teilte am Mittwochvormittag mit, sie habe dem 34-Jährigen seinen Doktorgrad entzogen. Der Promotionsausschuss habe die Aberkennung nach "intensiver Prüfung der Dissertation sowie einer schriftlichen Anhörung Pröfrocks" beschlossen, hieß es in einer Pressemitteilung der Dekanin der Juristischen Fakultät, Barbara Remmert. Der Jurist Pröfrock hatte seine Promotionsschrift zum Thema "Energieversorgungssicherheit im Recht der Europäischen Union / Europäischen Gemeinschaften" im Jahr 2007 an der Universität Tübingen eingereicht.

Politische Konsequenzen will Pröfrock nicht ziehen und sein Landtagsmandat behalten. Pröfrock war erst im Mai in den baden-württembergischen Landtag eingezogen. Im Landkreis Waiblingen hatte er für die Union bei der Landtagswahl im März das Direktmandat erobert.

Pröfrock sagte SPIEGEL ONLINE, die Bürger hätten ihm erst vor einigen Wochen das Vertrauen ausgesprochen. "Sie haben mich sicher nicht wegen meines Doktortitels gewählt", sagte er, darum werde er nicht auf sein Mandat verzichten. Die nicht gekennzeichneten Übernahmen in seiner Dissertation nannte Pröfrock "fahrlässig, dumm - aber keine Absicht".

Auch die Uni nennt die Arbeitsweise Pröfrocks "jedenfalls grob fahrlässig". Das hätte die Anhörung des Abgeordneten durch die zentrale Kommission zur Untersuchung von Fehlverhalten in der Wissenschaft ergeben. Die Prüfungskommission sei zu dem Schluss gekommen, dass in der Arbeit "in nicht unerheblichem Maße" fremde Texte wörtlich übernommen wurden, ohne dass dies kenntlich gemacht wurde.

Laut Internetplattform VroniPlag, auf der anonyme Rechercheure Plagiatsverdachtsfällen nachgehen und sie auch veröffentlichen, soll Pröfrock auf über 50 Prozent der Seiten seiner Doktorarbeit aus anderen Quellen abgeschrieben haben, ohne sie ausreichend kenntlich gemacht zu haben.

seh/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hannowald 06.07.2011
1. Abstrus
Dieser Vorwurf ist abstrus
saarländerin1 06.07.2011
2. Wieder ein
Postenjäger am Werk. Wann endlich legt man diesen Betrügern das Handwerk in dem man sie aus allen Ämtern jagt.
Litajao 06.07.2011
3. Zumindest "Grob Fahrlässig" gehandelt.
Also dieser Herr Pröfrock hat Jura studiert, ist als Jurist, (wenn er 2. Staatsexamen hat). Dann müßte ihm wohl klar sein, dass er zumindest "GROB FAHRLÄSSIG", also schuldhaft gehandelt hat und als Jurist, müßte er hier die Konsequenzen ziehen und sein Mandat abgeben. Er ist ja aber Abgeordneter und dafür gelten "GANZ" andere Regeln, wie für die normalen Menschen. Keine Moral, keine Ethik, keine Benehmen, aber Landtagsabgeordneter! In welchem Bananenstaat leben wir eigentlich?
dr.frostbold 06.07.2011
4. wo bleibt der rcds?
Zitat von sysopDer CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Pröfrock hat in seiner Dissertation in erheblichem Umfang aus dem*Internet kopiert und die Stellen nicht kenntlich gemacht. Die Uni Tübingen*entzog ihm darum jetzt den Doktor. Parlamentsfrischling Pröfrock will sein Mandat nicht aufgeben. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,772701,00.html
pausenlos werden betrügereien von cdu und fdp politikern ausgegraben. wo bleibt die uni truppe der cdu? als in den 70 igern die alten nazi dr. arbeiten auch erst von der linken ausgebuddelt wurden, haben wir damals unverzüglich "zurückgegraben" und wurden sehr schnell fündig im lager der gutmenschen und moralapostel. mit dem rcds ist wohl genauso wenig los, wie bei der mutterpartei.
Downscape, 06.07.2011
5. Vertrauen
Zitat von sysopDer CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Pröfrock hat in seiner Dissertation in erheblichem Umfang aus dem*Internet kopiert und die Stellen nicht kenntlich gemacht. Die Uni Tübingen*entzog ihm darum jetzt den Doktor. Parlamentsfrischling Pröfrock will sein Mandat nicht aufgeben. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,772701,00.html
Die Wähler haben im eben erst das Vertrauen ausgesprochen. Herr Pröfrock, hätten die Wähler das auch getan, wenn sie wüssten, dass Sie ein Betrüger sind? Die Agenda ist sonnenklar, Ihr Stuhlfesthalten ebenfalls. Machen Sie die Käßmann, bitte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.