Acht Jahre nach "Monicagate" Lewinsky schließt Studium in London ab

Die berühmteste Ex-Praktikantin der Welt hat ihren zweiten Studienabschluss in der Tasche. Monica Lewinsky, 33, erhielt ihren Master-Titel im Fach Sozialpsychologie an der London School of Economics und sucht jetzt einen Job in Großbritannien.


Die Studenten und Eltern im Publikum applaudierten spontan, als Monica Lewinsky das Hochschulzeugnis entgegennahm. "Das war ein sehr emotionaler Moment für sie", sagte Lewinskys Sprecherin Barbara Hutson. Momentan führe Lewinsky Bewerbungsgespräche in Großbritannien. Das Thema ihrer Abschlussarbeit lautet "Auf der Suche nach dem unparteiischen Geschworenen: Eine Untersuchung des Third-Person-Effect und der Öffentlichkeit vor dem Gerichtsverfahren".

Zweiter Abschluss: Monica Lewinsky hat ihre Qualifikationen ausgebaut
AP

Zweiter Abschluss: Monica Lewinsky hat ihre Qualifikationen ausgebaut

Lewinsky hat bereits seit 1995 einen amerikanischen Hochschulabschluss. Nach der High School studierte sie Psychologie am Lewis and Clark College in Portland im US-Bundesstaat Oregon. Das Studium an der Londoner Hochschule begann Lewinsky im Oktober 2005. Währenddessen habe sie sich von der Londoner Szene ferngehalten, so Hutson.

Nach ihrem ersten Studium hatte Lewinsky 1995 ein unbezahltes Praktikum im Weißen Haus angetreten. Schlagartig berühmt wurde sie, als ihre Affäre mit dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton 1998 an die Öffentlichkeit kam. Begleitet von einem gewaltigem Medienspektakel musste sich Clinton vor einem Sonderermittler rechtfertigen und räumte ein "unangemessenes und unschickliches" Verhältnis zur Praktikantin ein. Ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten wegen Falschaussage scheiterte jedoch 1999.

Seitdem waren es nicht gerade Erfolgsmeldungen, die Monica Lewinsky in die Presse brachten. Kurzzeitig warb sie als offizielle Sprecherin für das Schlankheitsinstitut Jenny Craig. Seit 1999 entwirft sie Handtaschen und verkauft sie unter dem Label "The Real Monica Inc." im Internet. Laut Homepage befindet sich die Firma "im Winterschlaf". Im April 2003 startete der US-Fernsehsender Fox die Flirt-Show "Mr. Personality", bei der Lewinsky die Moderation übernahm. Das Format wurde allerdings nach nur fünf Teilen abgesetzt.

Zumindest mit dem Sex-Skandal hat die berühmteste Praktikantin der Welt etwas Geld gemacht. Anfang 1999 erschien die Biographie "Monica Lewinsky. Ihre wahre Geschichte" von US-Starautor Andrew Morton. Darin stellte die Ex-Praktikantin ihre Sicht der Clinton-Affäre dar. Mit dem US-Kanal HBO drehte sie den Dokumentarfilm "Monica in Black and White" über ihre Liaison mit Clinton. Der Schwarz-Weiß-Film wurde Anfang 2002 gesendet. Das von Lewinsky verfasste Buch "Monica speaks: Genuine Pearls of Wisdom from America's Most Famous White House Intern" (erschienen im November 1998) wurde kein großer Erfolg und gar nicht erst ins Deutsche übersetzt.

mk/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.