Ehrung an der Universität Lübeck Jetzt ist Schavan wieder Doktor

Die Big Band spielte "I Feel Good": Die Universität Lübeck verleiht der CDU-Politikerin Annette Schavan feierlich die medizinische Ehrendoktorwürde. Aber war da nicht diese Plagiatsaffäre?

Von , Lübeck

DPA

Das böse P-Wort fällt nicht, kein einziges Mal während anderthalb Stunden. Die leidige Plagiatssache, vor ihr soll die ehemalige Bundesforschungsministerin wenigstens für den Festakt Ruhe haben. Das ist der greifbare Wille der Anwesenden an diesem Freitagabend im Audimax der Universität Lübeck. Schavan selbst nennt den Entzug ihres Doktortitels durch die Universität Düsseldorf nur ihren "Konflikt mit einer anderen Universität". Der Laudator, der Lübecker Präsident Peter Dominiak, erinnert daran, dass der Dr. h.c. unabhängig vom Studienabschluss des Geehrten vergeben werde.

Die Verleihung der medizinischen Ehrendoktorwürde ist ein Heimspiel für die CDU-Politikerin. Sie sucht und findet Zuspruch von den Vertretern jener Hochschule, die sie 2010 als Ministerin mit Bundesmitteln über Umwege vor dem drohenden finanziellen Aus rettete.

Schavan ist schon vor 17 Uhr ins Foyer vor dem Audimax gekommen, sie schüttelt Hände und plaudert mit den anwesenden Honoratioren. Mit Björn Engholm, dem SPD-Politiker und Lübecker Alumnus, mit Bernd Saxe, dem Sozialdemokraten und Oberbürgermeister der Stadt. Immer umringt von Kamerateams und Fotografen, die die ins Bild gesetzte Rehabilitierung festhalten.

Drinnen im Hörsaal sitzt Schavan in der ersten Reihe, sie trägt ein Jackett, das wie ein Regenbogen schillert. Es passt farblich zu dem Bild, das der Projektor an die Wand hinter der Bühne wirft: "50 Jahre 'Im Focus das Leben'", das Festmotto der Universität Lübeck zum Jubiläum. Im Publikum dominieren graumelierte Köpfe und gedeckte Anzüge. Viele Professoren sind gekommen, die Präsidenten der benachbarten Fachhochschule und der Musikhochschule, der Pastor der Universitätskirche.

Und die Big Band spielt "I Feel Good"

Für einige Farbtupfer auf den Rängen sorgen die Vertreter des Asta. Sie tragen einheitlich gelbe T-Shirts, aber nicht aus Protest gegen die Doktor-Ehrung, sondern um an den studentischen Kampf gegen die Uni-Schließung 2010 zu erinnern. Die Big Band der Lübecker Hochschulen spielt ein Medley, es endet mit dem Soul-Klassiker "I Feel Good".

Präsident Peter Dominiak tritt ans Pult, er begrüßt den Ehrengast mit der unverfänglichen Anrede "Frau Professorin Annette Schavan". Abgesehen von einem Grußwort des Oberbürgermeisters bleibt er der einzige Redner an diesem Abend, das vermindert das Risiko unliebsamer Zwischentöne. Die Ehrendoktorwürde für Schavan war Dominiaks Initiative, der Uni-Senat stimmte 2012 mit großer Mehrheit zu.

Dominiak spricht ausführlich über die junge Geschichte seiner Universität, über die mittlerweile acht Studiengänge, alle mit dem Fach Medizin verwandt. Er erzählt von "Bottom-up-Prozessen", von "Zielvereinbarungen mit dem Ministerium" und Brückenprofessoren. Die ersten graumelierten Köpfe werden schon schwer, doch dann kommt wieder die Big Band mit "Don't You Worry About a Thing".

Sie ist für 20 Minuten noch einmal wie eine Ministerin

Nach dem Zwischenspiel tritt wieder Dominiak auf die Bühne. Er sagt, man komme nun zu den Ehrungen, Kamerateams und Fotografen springen auf. Doch vor Schavan sind noch zwei langjährige externe Mitglieder der Uni-Ethikkommission an der Reihe, sie bekommen die Universitätsmedaille.

Gut eine Stunde nach Beginn der Zeremonie folgt der Hauptprogrammpunkt. Der Präsident erklärt, der Ehrendoktor werde an Persönlichkeiten verliehen, "die sich um die Wissenschaft verdient gemacht haben". Das Verfahren sei mit dem regulären Doktortitel nicht zu vergleichen, aber gleichwohl "aufwendig". Dann erzählt Dominiak noch einmal die Geschichte, wie die Ministerin der Uni geholfen habe, unter "legaler Umgehung des Kooperationsverbots".

Der Präsident zitiert den Philosophen Kant: "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen." Er meint das nicht als Warnung vor dem Abschreiben fremder Gedanken, sondern als Lob unkonventioneller Methoden - so wie bei Schavans Rettungsaktion.

Dominiak bittet die Politikerin auf die Bühne. Sie nickt in den Applaus hinein, legt ihren Blumenstrauß beiseite und tritt ans Rednerpult. Schavan sagt: "Diese Universität hat offenbar einen langen Atem." Sie dankt herzlich für die Ehrung und die Verbundenheit, die aus dem Titel spreche. Sie wertet ihn als "öffentliches Zeichen für die medizinische Forschung in Deutschland".

Schavan umfasst die Seitenwände des Rednerpults, sie spricht nun über Volkskrankheiten und Innovationen, über das Wissenschaftssystem und die notwendige Kooperation von Unis und Forschungsinstituten. Sie tritt noch einmal wie eine Bundesforschungsministerin auf, für 20 Minuten.

Schavan ist in den vergangenen Tagen aus dem Hochschulrat der LMU München ausgetreten, sie hat ihren Verzicht auf eine weitere Anfechtung des Düsseldorfer Doktorentzugs erklärt und die FU Berlin um ihre Entpflichtung von ihrer Honorarprofessur gebeten. Nun ist sie "Dr. med. h.c." an der Universität Lübeck. Den Titel soll ihr keiner mehr nehmen.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 220 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cm1 11.04.2014
1. Anstand
Wieder ein Beweis, dass Anstand sich nicht nicht lohnt und die Dreisten besser "fahren". Wie heruntergekommen muss die Universität sein, den Titel an Frau S. zu verleihen. Dass die Ex-Ministerin schamlos ist, wusste das Volk bereits.
H.Schulz 11.04.2014
2. Das ist peinlich!
Vom Dr. Plagiat zum Dr. h.c. Wenn es wenigstens ein humoris causa eines Karnevalsordens wäre und eine selbstironische Rede bei der Annahme. So ist es einfach nur peinlich - für die Uni und erst recht für Frau Schavan.
walter_de_chepe 11.04.2014
3. Frau DOKTOR Schavan
Sollte ich sie jemals treffen, werde ich sie aufallend Frau Doktor Schavan nennen. Wie lächerlich diese Person ist. Wie lächerlich die deutschen Titelschmieden sind!
Mondlady 11.04.2014
4. Dr. h.c. Schavan
Frau Schavan gibt also Steuermittel (Gelder, die die Bürger dieses Landes erarbeitet haben!!) aus, um eine Uni zu retten und dafür bekommt sie den Ehrendoktor! Leben wir eigentlich in Absurdistan??
sir wilfried 11.04.2014
5. Lübeck war einst der Stolz der Hanse,
Zitat von sysopDPADie Big Band spielte "I feel good": Die Universität Lübeck verleiht der CDU-Politikerin Annette Schavan feierlich die medizinische Ehrendoktorwürde. Aber war da nicht diese Plagiatsaffäre? http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/annette-schavan-ehrendoktor-an-der-universitaet-luebeck-a-964024.html
sie hatte stets ein besonderes Ehrgefühl. Nun zu erleben, daß meine Heimatstadt ihre Ehrendoktorwürde für ein "Linsengericht" hergibt, tut weh.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.