Blüte der Orchideen-Fächer Wie Gammelfleisch zur Chance wird

Ökotrophologie, Kosmetologie, Kaukasiologie: Nischenfächer bieten beste Karriereaussichten, den Krisen der Welt sei Dank. Irgendjemand muss BSE, Ozonloch und Ölpreis ja erklären. Wie Exoten zu gefragten Experten aufsteigen - eine nicht ganz ernstgemeinte Typologie.

Von Matthias Irle und Christoph Koch


1. Teil: Der Wirtschaftsethiker

Er war ein Überzeugungstäter: In unserer durchökonomisierten Welt, so sein Vorsatz, müsse jemand die Fahne des Geistes und die Maßstäbe der Moral hochhalten. Also studierte er Philosophie und spezialisierte sich auf deren vornehmste Disziplin: die Ethik, die Lehre vom richtigen Zusammenleben der Menschen.

In monatelangen Textexegesen widmete er sich den großen antiken Denkern, natürlich mit Schriften im lateinischen und griechischen Original. Die Witze vom "studierten Taxifahrer" und die Warnungen der Verwandten vor einer "brotlosen Zukunft" ertrug er tapfer.

Seine Chance: Korruptionsaffären, Abhör- und Bespitzelungsskandale, Bankenkrise, goldene Handschläge für Manager

Dass Ethik plötzlich zum Image-Faktor wurde, entdeckte der Philosoph, als englische Marketing-Begriffe wie "Corporate Social Responsibility" in den Fachzeitschriften auftauchten. Gleich nach dem Studium machte er sich daher selbständig, als Ethik-Coach und "Sparringspartner in Moralfragen" für "Top Executives".

500 Euro die Stunde kosten nun seine Dienste. Dass er sich seinen Traum, einen Jaguar zu fahren, längst ermöglichen kann, haben seine alten Freunde - inzwischen frisch entlassene Unternehmensberater - noch nicht mitbekommen. Stattdessen schreiben sie ihm Nachrichten via StudiVZ: "Ich könnte dir ein gutes Buchkonzept à la 'Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?' verkaufen. Du schreibst, ich vermarkte es. Zehn Prozent der Gewinne wären für dich." Der Wirtschaftsethiker beantwortet solche Mails nicht mehr.



© UniSPIEGEL 1/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.