Deutschlands Uni-Typen Ohne Iro nie

Punk ist, was du draus machst! Elektrotechnikstudent Fabian Leiterer, 29, liebt Pöbel & Gesocks, ist links, aber keinesfalls extrem. Sein Lebensmotto: Nicht zetern und zaudern, sondern ändern. Der UniSPIEGEL zeigt schräge Campus-Typen.

Heute liegt der Iro flach: Fabian studiert Elektrotechnik in Zwickau und ist Alt-Punk
Stephan Floss

Heute liegt der Iro flach: Fabian studiert Elektrotechnik in Zwickau und ist Alt-Punk


Wenn ein Punk zu faul ist, seinen Iro in Haarlack zu tränken und anschließend so lange zu föhnen, bis die Haare wie Stacheln vom Kopf abstehen, sieht die Frisur so aus wie die von Fabian Leiterer auf dem Bild. Mehr als die Hälfte seines Lebens ist er schon Punk. Mit 14 hat Fabian sich "von Freunden mitreißen lassen", damals, in seinem Heimatdörfchen in Thüringen mit gerade mal 660 Einwohnern und dem schönen Namen Wildetaube.

Heute ist er 29 und studiert Elektrotechnik an der Westsächsischen Hochschule in Zwickau. Um seine Haare kümmert er sich nur noch, wenn er mal zu einem Festival oder einem Konzert seiner Lieblingsbands Betontod, Dritte Wahl und Pöbel & Gesocks fährt. Für die Uni lässt er den Iro einfach herunterhängen.

Mit der Frisur wolle er ohnehin "keine besondere Botschaft" aussenden, er mag sie einfach. "Ich bin links, aber kein Extremer", sagt Fabian. Lieber als um abstrakte Ideologien kümmert er sich um reale Probleme. Seit 2009 sitzt Fabian im Studentenrat seiner Hochschule. Dort macht er sich stark für einen barrierefreien Campus zugunsten von Kommilitonen mit Behinderung oder hilft Studenten mit Kind bei der Suche nach einem Kita-Platz. "Man kann auf der Stelle treten und auf die Welt schimpfen. Oder man kann etwas ändern und bewegen. Ich bin für Letzteres", sagt er.

Fotostrecke

9  Bilder
Besondere Uni-Typen: Bunt, schrill, anders

Hol Dir den gedruckten UniSPIEGEL!

Ausgabe 4/2013

Ich bin kein Mensch

Ein Android unterrichtet Studenten in Dänemark

Diesmal mit Geschichten über den Alltag von Jungmediziner, einen ultraharten Kampfsportler, und über drei Studenten, die einfacher leben, um die Welt zu retten. Wollt ihr das Heft nach Hause bekommen? Dann abonniert den SPIEGEL im Studenten-Abo zum günstigen Sonderpreis. Den UniSPIEGEL gibt's auch kostenlos an den meisten Hochschulen.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Christian S. 11.07.2013
1. Wenn euch nichts mehr einfällt...
...dann schreibt lieber gar nichts. Stattdessen wieder ein überflüssiger Beitrag zu einem ausgequetschten Thema.
zappa99 11.07.2013
2. Jeder hat ein Recht auf seine Profilneurose
das muss man ausleben. Am Ende des Tages sind sie dann brave Bankangestellte etc und heften brav ihre BfA-Bescheide ab.
charlybird 11.07.2013
3. Wohl eher weniger
Zitat von zappa99das muss man ausleben. Am Ende des Tages sind sie dann brave Bankangestellte etc und heften brav ihre BfA-Bescheide ab.
als Student der Elektrotechnik., aber ich habe die berechtigte Hoffnung, dass er kein FDPler wird und dann mit einer Profilneurose a la Bahr, der Lindners oder Rösler aufläuft. :-)
Merkelfan 11.07.2013
4. ewig pubertät
Zitat von charlybirdals Student der Elektrotechnik., aber ich habe die berechtigte Hoffnung, dass er kein FDPler wird und dann mit einer Profilneurose a la Bahr, der Lindners oder Rösler aufläuft. :-)
Diese Menschen haben wenigstens etwas erreicht in ihrem Leben. Denken sie mal über sich nach...
charlybird 11.07.2013
5. Ich
Zitat von MerkelfanDiese Menschen haben wenigstens etwas erreicht in ihrem Leben. Denken sie mal über sich nach...
würde mit keinem tauschen wollen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© UniSPIEGEL 4/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.