Doktortitel Weiterer FDP-Politiker unter Plagiatsverdacht

Die Plagiatsjäger im Netz graben weiter: Sie wollen in der Doktorarbeit des FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai Plagiate entdeckt haben. Die Uni Köln prüft die Arbeit, der Parlamentarier weist die Vorwürfe zurück.

Universität Köln: Derzeit wird hier die Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai (FDP) überprüft
DPA

Universität Köln: Derzeit wird hier die Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai (FDP) überprüft


Erneut ist die Doktorarbeit eines FDP-Politikers in den Verdacht geraten, mit Plagiaten belastet zu sein: Die Universität Köln prüft derzeit die Promotionsschrift des liberalen Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai auf mögliche abgeschriebene Stellen. Das teilte ein Sprecher der Hochschule am Mittwoch mit.

Die Promotion werde nun in einem Verwaltungsverfahren überprüft, sagte der Hochschulsprecher weiter. Es handle sich um Voruntersuchungen und bislang unklare, nicht erhärtete Vorwürfe.

Djir-Sarai ist seit 2009 FDP-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss und Beisitzer im Landesvorstand der nordrhein-westfälischen FDP. Die Plagiatsfahnder des VroniPlag Wiki überprüfen seit einigen Tagen Djir-Sarais Doktorarbeit "Ökologische Modernisierung der PVC-Branche in Deutschland". Bislang haben sie Plagiate auf 19 Seiten gefunden, das entspricht etwa zehn Prozent der Arbeit.

Der FDP-Politiker hatte vor drei Jahren an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln promoviert. Erste Fragmente seiner Arbeit waren von den anonymen Plagiatsjäger schon in der vergangenen Woche entdeckt worden, seit Mittwoch steht die Arbeit nun mit vollem Namen des Politikers auf der Homepage des VroniPlag Wiki.

Djir-Sarai weist Plagiatsvorwürfe zurück

Djir-Sarai ließ durch sein Berliner Büro ausrichten, er habe Kenntnis davon, dass seine Arbeit von der Universität Köln überprüft werde. "Die gegen mich erhobenen Plagiatsvorwürfe weise ich zurück", sagte Djir-Sarai der "Westdeutschen Zeitung". Er sehe "keinen Anlass für eine weitergehende Stellungnahme".

Auch die Doktorarbeiten von zwei weiteren Parteifreunden des FDP-Bundestagsabgeordneten werden derzeit überprüft: Die Uni Bonn beugt sich derzeit tief über die Arbeit des liberalen Europaabgeordneten Jorgo Chatzimarkakis und die Uni Heidelberg über die Arbeit der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin. Sie hatte wegen des Plagiatsverdachts alle Parteiämter niedergelegt, ihr Abgeordnetenmandat im Europäischen Parlament aber behalten.

Koch-Mehrin wird sich nach einer schriftlichen Erklärung an ihre Universität auch in einer persönlichen Anhörung vor dem Heidelberger Promotionsausschuss zu den Vorwürfen äußern. Die Anhörung sei nicht öffentlich und unterliege bis zum Abschluss der Untersuchung der Vertraulichkeit, teilte die Uni am Mittwoch mit. Noch im Juni werde darüber entschieden, ob Koch-Mehrin der Doktortitel entzogen werden muss.

Wegen erwiesener Plagiate war Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) der Doktortitel entzogen worden. Aus dem gleichen Grund verlor die Tochter des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), Veronica Saß, ihren Doktortitel.

fln/dapd



insgesamt 87 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HBRSS 01.06.2011
1. Partei umbenennen
Zitat von sysopDie Plagiatsjäger im Netz graben weiter: Sie wollen in der Doktorarbeit des FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai Plagiate entdeckt haben. Die Uni Köln prüft die Arbeit, der Parlamentarier weist die Vorwürfe zurück. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,766240,00.html
Wenn das so weiter geht, sollte die Parteispitze darüber nachdenken, sich in PDB (Partei der Blender) umzubenennen.
janne2109 01.06.2011
2. zurück
gewiesen haben es bisher alle, außer Koch-Mehrin, die hat wenigstens die Klappe gehalten und ist dann aus einigen Ämtern ausgeschieden.
mangeder 01.06.2011
3. Konservative Scheinheiligkeit
Nicht nur unter den christlich-konservativen ist das Blenden und die Zurschaustellung und sich schön scheinheilig als "Moralisten" darzustellen weit verbreitet, auch unsere neo-konservativen Freunde haben offenbar ein Schwäche für das Wichtigmachen und Prahlen und posaunen so gerne auf Sonntagsreden von "Arbeit muß sich wieder lohnen" und "Redlichkeit und Aufrichtigkeit".
stanzer 01.06.2011
4. Neuer Umbennungsvorschlag PDS
Zitat von HBRSSWenn das so weiter geht, sollte die Parteispitze darüber nachdenken, sich in PDB (Partei der Blender) umzubenennen.
Vielleicht ist für Leistungsträger auch die Variante PDS (= Partei der Schummler) angemessen. Mit Wissenschaft allerdings haben diese Doktorarbeiten überhaupt nichts zu tun. Ein echter Doktor der Politikwissenschaft mit einem Zusatzstudium ( 4 Semester) der Biologiegeschichte um eine politikwissenschaftliche Fragestellung im Kontext des späten 18 Jhd. beantworten zu können. Kontinuierliche Arbeitszeit mit Familie 4 1/2 Jahre.
myspace 01.06.2011
5. Da kommt Djir-Sarai nicht mehr raus
Zitat von sysopDie Plagiatsjäger im Netz graben weiter: Sie wollen in der Doktorarbeit des FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai Plagiate entdeckt haben. Die Uni Köln prüft die Arbeit, der Parlamentarier weist die Vorwürfe zurück. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,766240,00.html
Falsche Strategie. Da kommt Djir-Sarai nicht mehr raus, nachdem was VroniPlag allein jetzt schon gefunden hat. Er hätte einfach nichts sagen sollen so wie Koch-Mehrin. Daß gerade in der FDP so viele gefakte Doktor-Arbeiten gefunden wurde paßt irgendwie. Diese Partei hat keine Prinzipien, sie steht eigentlich für gar nichts. Das einzige was die FDP und deren Mitglieder wollen ist, daß sie gewählt werden. Das kann man durch Anbiedern erreichen oder durch (scheinbare) Seriösität, z.B. mit einem Dr.-Titel. Und so promoviert man lustlos dahin, um seine narzistischen Bedürfnisse zu befriedigen und nicht aufgrund der Begeisterung an der Wissenschaft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.