Dozenten-Typen Der Linke

Das Herz schlägt links, hoch die internationale Solidarität! In den sechziger Jahren hat dieser Professor wacker Talare gelüftet und klammert sich an die Ideale von einst.

Von Matthias Irle und Christoph Koch


Der Linke ist selbstverständlich vorwiegend in Fächern wie Soziologie und Politikwissenschaft zu finden und trägt jeden Tag ein Exemplar des schwarzen Anzugs, den er zehnmal im Schrank hängen hat - um sich nicht "dem Stahlbad der Mode- und Kulturindustrie" ausliefern zu müssen.

An der Tür seines Büros hängt ein großes Bild von Karl Marx, auf dem Studenten Nachrichten hinterlassen haben ("Sie waren in Ihrer Sprechstunde nicht da - bitte rufen Sie mich dringend wegen meiner Hausarbeit an!"), die mitunter von 1996 datieren.

Anwesenheitslisten findet der Linke "faschistoid", jeder, der an seinen Seminaren teilnimmt, bekommt grundsätzlich eine Zwei. "Dafür haben wir schließlich in den Sechzigern gekämpft", sagt er mit verklärtem Blick, als ein paar übereifrige Studenten ihren Einserschnitt durch diese Praxis gefährdet sehen.

Als dieselbe Gruppe ihr Referat mit einer Powerpoint-Präsentation untermalt, ist der Linke kurzzeitig versucht, ihnen für diese "von turbokapitalistischer Hochglanzoptik eingenordete Corporate Gehirnwäsche" die erste Drei seiner Dozentenkarriere zu geben. Stattdessen beruhigt er sich, in dem er über sein aktuelles Forschungsthema spricht: "Auf den Untätigen stürzt das Weltall ein: Wie der Windows-Bildschirmschoner uns zu modernen Sklaven erzieht."

So gehst du mit ihm um: Erkläre ihm, dass du die Seminararbeit deshalb nicht rechtzeitig fertigstellen konntest, weil du gegen den G-8-Gipfel demonstriert hast - oder aus anderen Gründen in "politischer U-Haft" festhingst.




© UniSPIEGEL 2/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.