Dozenten-Typen Die Engagierte

Sie hat ein gutes Herz, sie ist die Mutter der Fakultät, sie bietet freiwillig Sprechstunden an und erscheint dann sogar: Die engagierte Dozentin ist zutiefst altruistisch veranlagt. Damit nimmt sie Studenten wie Kollegen jede Ausrede für Faulheit.

Von Matthias Irle und Christoph Koch


Du hast Schwierigkeiten, einen Erasmus-Platz in Barcelona zu ergattern? Kein Problem, die Engagierte mailt mal eben ihrer spanischen Kollegin und kümmert sich um die Formalitäten. Das wichtige Buch, auf das du die Ergebnisdiskussion deiner Diplomarbeit aufbauen wolltest, ist seit Wochen vergriffen? Macht nichts, auch vier Stunden vor Heiligabend kannst du es bei ihr zu Hause noch kurzfristig leihen.

"Wer nichts tut, tut nichts Gutes", ist ihr Motto. Zur Uni kommt sie selbstredend mit dem Fahrrad. In ihren Seminaren erscheinen regelmäßig externe Experten. Sprechstunde ist immer, wenn Studenten etwas von ihr wollen. Und wenn die Diskussionen in der Vorlesung spannend sind, redet sie gern in der Mensa weiter.

Leidenschaft! Einsatz! Fordern, aber nicht überfordern, das sind ihre Leitsätze. Schade nur, dass die meisten ihrer Kollegen und etliche Studenten sich in ihrer Gegenwart stets oberflächlich und schlecht fühlen - schließlich lässt ihr Engagement kaum noch eine Ausrede für eigene Faulheit offen. Am meisten fürchten sie daher ihre Lieblingsfrage: "Sagen Sie, kann ich Sie irgendwie unterstützen?"

So gehst du mit ihr um: Lade sie zur Prüfungsvorbereitung in deine WG ein. Beim Anblick der verwahrlosten Wohnung wird sie nicht nur Mitleid bei der Notenvergabe haben, sondern auch augenblicklich anfangen zu putzen.




© UniSPIEGEL 2/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.