Angst vor Ebola US-College lehnt afrikanische Studenten ab

Zwei Studenten aus Nigeria bekamen keinen Studienplatz in Texas, weil in ihrem Land Ebola-Fälle gemeldet wurden. Dem College wurde der Grund für die Absage im Nachhinein allerdings peinlich.

Ebola-Bekämpfung in Texas: Angst vor Studenten aus Afrika
AFP

Ebola-Bekämpfung in Texas: Angst vor Studenten aus Afrika


Die Angst vor der Ebola-Epidemie hat an einer Bildungseinrichtung in den USA bizarre Züge angenommen. Zwei Studenten aus Nigeria bewarben sich am Navarro College im Bundesstaat Texas. Das College schickte ihnen Ablehnungsbescheide, in denen stand, man würde keine Bewerber aus Ländern mit Ebola-Fällen akzeptieren, berichtet der US-Fernsehsender CNBC.

Die Studenten hatten in ihrer Bewerbung die Postadresse ihres in Texas wohnenden Verwandten mit US-Staatsbürgerschaft Kamorudeen Abidogun angegeben. Dieser erhielt die Absagen schriftlich.

"Mit aufrichtigem Bedauern muss ich Ihnen mitteilen, dass wir Ihnen keinen Studienplatz anbieten können", schreibt darin die Koordinatorin des "International Program", Elizabeth Pillans. "Leider akzeptiert das Navarro College keine internationalen Studenten aus Ländern mit bestätigten Ebola-Fällen."

"Ich bin sehr enttäuscht von dieser Richtlinie", sagte Kamorudeen Abidogun dem Fernsehsender. Bilder des Schreibens postete daraufhin ein Landsmann von ihm auf Twitter.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Auf Nachfrage des US-Fernsehsenders schickte jedoch einige Tage später ein Sprecher des Colleges eine Stellungnahme, die ganz anders klang:

"Unser College schätzt seine vielen internationalen Studenten sehr. In diesem Herbst haben wir 100 Studenten aus Afrika. Unglücklicherweise haben einige Bewerber aber falsche Informationen zu ihren Anträgen erhalten", schreibt ein Studienkoordinator. Die internationale Sektion des College sei umstrukturiert worden, und eine neue Richtlinie besage, dass jedes Jahr Studenten anderer Länder bevorzugt aufgenommen würden. "Dieses Jahr liegt unser Fokus auf China und Indonesien. Wir möchten uns für anders lautende Fehlinformation entschuldigen." Zu einem Zusammenhang mit Ebola wollte sich der Sprecher nicht äußern.

In Nigeria sind laut CNBC bislang 20 Fälle von Ebola in der Stadt Lagos bekannt geworden, acht Menschen starben daran. Die Bewerber stammten aus der etwa 130 Kilometer entfernten Stadt Ibadan.

In der texanischen Großstadt Dallas hatten sich zwei Krankenhaus-Mitarbeiter bei der Behandlung eines Ebola-Patienten infiziert. Das Navarro College in der Nähe von Dallas ist ein Community College, eine berufsbildende weiterführende Schule, ähnlich einer deutschen Fachoberschule. In zweijährigen Ausbildungsgängen können Diplome aus den Bereichen Medizin und Gesundheit, Pädagogik, Technik und Recht erworben werden.

cpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.