Leben und Lernen

Elektrotechnik

Frauen holen langsam, aber kontinuierlich auf

Immer mehr Frauen entscheiden sich für ein Studium der Elektrotechnik. Ihr Anteil ist auf einem neuen Höchststand - wenn auch auf niedrigem Niveau.

imago

Studentin (Symbolbild)

Donnerstag, 22.12.2016   12:01 Uhr

Das Studium der Elektrotechnik war lange Zeit eines der Studienfächer mit einem extrem geringen Frauenanteil. Doch das ändert sich langsam. Das zeigen Zahlen der Initiative "Komm mach Mint", die sich für mehr Frauen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (Mint) einsetzt.

Im Studienjahr 2015 lag der Frauenanteil bei den Studienanfängern bei 15,3 Prozent - so hoch wie noch nie. Zum Vergleich: 1995 waren es 4,9 Prozent, 2005 9,4 Prozent. Grundlage sind Daten des Statistischen Bundesamts und eigene Berechnungen der Initiative.

Die Statistik setzt im Jahr 1976 an. Damals waren nur 268 der 13.548 Studienanfänger der Elektrotechnik Frauen, also zwei Prozent. Insgesamt schrieben sich im Studienjahr 2015 für das erste Fachsemester 28.086 Studenten ein - das sind 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Frauen sind in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen in Deutschland weiterhin deutlich in der Minderheit. Im Jahr 2014 waren in den Fächern Ingenieurwissenschaften, Fertigung und Bauwesen nur 21 Prozent der Studenten weiblich. In Bio- und Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik lag der Frauenanteil im Bundesdurchschnitt bei 36 Prozent.

sun/dpa

Forum

Forumskommentare zu diesem Artikel lesen
Weitere Artikel
© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH