Bedrohte Hochschule in Ungarn Soros-Uni in Budapest nimmt neue Studenten auf

Seine Stiftung musste Anfang des Jahres das Land verlassen. Doch seine Uni will US-Milliardär George Soros nicht aus Ungarn vertreiben lassen. Die CEU nimmt schon Anmeldungen für das Studienjahr 2019/2020 entgegen.

Central European University
REUTERS

Central European University


Im Frühjahr 2017 hatten Tausende Ungarn für die von US-Milliardär George Soros gegründete Elite-Uni Central European University (CEU) demonstriert - sie war durch ein neues Gesetz gefährdet. Noch immer ist es unklar, wie es mit der Uni weitergehen wird. Trotzdem teilt die CEU nun mit, sie werde für das akademische Jahr 2019/2020 Studenten wie gewohnt annehmen.

Die CEU, die Hochschulkurse auf Englisch anbietet und regelmäßig als beste Universität in Ungarn eingestuft wird, wird von der ungarischen Regierung beschuldigt, gegen geltende Gesetze zu verstoßen.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban verunglimpft Soros regelmäßig. Der US-Börsenmilliardär symbolisiert seit einiger Zeit das Feindbild der ungarischen Regierung, weil er für ein liberales Gesellschaftsmodell eintritt und mit seiner Open Society Stiftung zahlreiche Nicht-Regierungsorganisationen, die etwa im Bereich Bürger- und Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Korruptionsmonitoring, Minderheiten oder Umwelt arbeiten, finanziell unterstützt. Die Anti-Soros-Kampagne der nationalistischen Regierung Ungarns hat dazu geführt, dass die Open Society Foundation Ungarn verlässt.

Uni öffnet neuen Campus in Österreich

Die CEU hat ihren Sitz in Budapest, wurde aber ursprünglich im Staat New York angemeldet. Eine Änderung des ungarischen Bildungsgesetzes im vergangenen Jahr zog die Erlaubnis für im Ausland registrierte Universitäten zurück, die keine Kurse in ihrem Heimatland anbieten. Die Aussicht, dass die Universität aus Ungarn vertrieben werden könnte, zog Straßenproteste und internationale Kritik nach sich.

Laut CEU wird die ungarische Anforderung dadurch erfüllt, dass die Uni in den USA Kurse in einem gemeinsamen Lehrprogramm mit dem Bard College im Bundesstaat New York anbietet.

Sollte die CEU doch noch aus Budapest vertrieben werde, werde sie nach Österreich ziehen, sagte der Rektor der Universität Michael Ignatieff. Die CEU werde im nächsten Jahr zusätzlich einen neuen Campus in Wien eröffnen.

lie/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.