Hochschulranking Diese deutschen Unis schneiden weltweit am besten ab

Freiburg, Tübingen, Berlin und München gehören zu den weltweit hundert besten Uni-Standorten. Das geht aus dem neuen "THE"-Hochschulranking hervor. Die Autoren warnen jedoch: Asien macht Deutschland den Erfolg streitig.

Unter den Top 100: Ruprecht-Karls Universitaet in Heidelberg
AP

Unter den Top 100: Ruprecht-Karls Universitaet in Heidelberg

Von manager-manazin.de-Redakteur Lukas Schürmann


Auf den ersten Blick schneidet das Land der Dichter und Denker sehr gut ab: Neun deutsche Universitäten haben es in die Top 100 des weltweiten"Times-Higher-Education"-Rankings der Hochschulen geschafft.

In der Top 600 stehen sogar 41 Bildungseinrichtungen des Landes. "Allgemein schneiden Deutschlands führende Universitäten besonders gut beim Einfluss ihrer Forschung ab", sagt Phil Baty, der das Ranking für das Fachmagazin "Times Higher Education" betreut. Vier von ihnen seien zudem mit am besten darin, große Fördersummen aus der Industrie zu akquirieren.

Seiner Würdigung fügt Baty allerdings eine Warnung hinzu: "Deutschlands Erfolg kann langfristig nicht garantiert werden, weil immer mehr führende asiatische Universitäten in die Weltspitze aufsteigen."

Gleiches gelte für ganz Europa: Zwar stelle die alte Welt erstmals in der zwölfjährigen Geschichte des Hochschulrankings mit der Oxford University den Spitzenreiter, sehe sich aber ebenfalls immer stärkerer Konkurrenz aus Asien ausgesetzt.

"Nächste Weltmacht der höheren Bildung"

Einige Länder, darunter Frankreich, Spanien und Italien, haben Plätze in der Top 200 verloren. "Europas Abstieg erfolgt gleichzeitig mit Asiens Aufstieg", sagte Baty. Zwar ständen aktuell 99 europäische Universitäten unter den 200 besten und nur 19 asiatische. Doch auch hier könne der Erfolg langfristig nicht garantiert werden.

Dass Asien "die nächste Weltmacht der höheren Bildung" sei, klinge zwar bereits wie ein Klischee, "der Aufschwung des Kontinents ist jedoch Tatsache und wachsend", sagte Baty.

"Times Higher Education" kürt einmal im Jahr die besten Universitäten der Welt. Das Ranking ist international viel beachtet, aber nicht unumstritten. Es fließen fünf Kategorien ein: Lehre (die "Lernumgebung", die die Universität schafft), Forschung (Menge an Publikationen, aber auch Reputation der Universität), Zitationen der Forschung in Werken anderer Wissenschaftler, internationale Ausrichtung (im Lehrkörper, unter den Studenten und in der Forschung) sowie Drittmittel (finanzielle Unterstützung aus der Industrie).

Hier sehen Sie, welche Unis laut "THE"-Ranking zur Weltspitze gehören:

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.