Ehe für alle Protest gegen homophoben Kasseler Uni-Professor

Ein Interview mit Folgen: Weil er schwule Paare als "sterile Erotikduos ohne Reproduktionspotenzial" bezeichnete, steht ein Kasseler Professor in der Kritik. Studenten fordern: Er soll nicht mehr unterrichten.

Demonstration in Kassel
SPIEGEL ONLINE

Demonstration in Kassel


Ulrich Kutschera ist Professor für Evolutionsbiologie an der Uni Kassel - und für gezielte Provokationen bekannt. Die Genderforschung hält er für die Spinnerei einer "feministischen Sekte", der sich der Wissenschaftsbetrieb widerspruchslos ergebe. Und schwule oder lesbische Lebensgemeinschaften sind für ihn nur "sterile Erotikduos ohne Reproduktionspotenzial".

Im übrigen sei generelle Homophobie, also die Ablehnung von Homosexuellen, "instinktiv" und damit natürlich. So äußerte sich Kutschera im Interview mit der erzkonservativen Webseite kath.net, nachdem der Bundestag Anfang Juli die Öffnung der Ehe für alle beschlossen hatte. Er sehe, so der Kasseler Professor, durch das Adoptionsrecht für Homosexuelle "staatlich geförderte Pädophilie und Kindesmissbrauch auf uns zukommen".

Minister hält die Thesen für "abstrus"

Diese Thesen riefen jetzt die hessische Landesregierung und das Rektorat der Uni auf den Plan. Die Äußerungen Kutscheras seien "dermaßen abstrus, dass ich erwarte, dass die Universität prüft, ob der Professor als Beamter seine Pflichten dadurch verletzt hat, dass er sich in abfälliger oder herabsetzender Weise gegen homosexuelle Menschen geäußert hat", sagt Wissenschaftsminister Boris Rhein.

Auch Uni-Präsident Reiner Finkeldey sagte, er könne die entsetzen Reaktionen auf die Kutschera-Thesen "gut nachvollziehen". Zwar gelte die Freiheit der Wissenschaft, doch sollten von Uni-Angehörigen "keine Äußerungen gemacht werden, von denen sich Menschen verletzt und abgewertet fühlen". Zu personalrechtlichen Konsequenzen wollte sich Finkeldey nicht äußern.

"Das ist uns zu wenig", sagt ein Kasseler Student im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Er sei selbst schwul: "Von einem Professor mit so homophoben Ansichten will ich nicht unterrichtet werden." Weil er in der kommenden Woche jedoch noch eine Biologieprüfung bei Ulrich Kutschera ablegen müsse, könne er seine Kritik nicht öffentlich vorbringen: "Ich habe Angst, dann durchzufallen." Bei einer Demonstration am Mittwoch forderten rund hundert Studenten in Kassel die Hochschulleitung auf, schnell ein Dienstaufsichtsverfahren gegen Ulrich Kutschera einzuleiten.

him



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.