Malala Yousafzai Nobelpreisträgerin bekommt Studienplatz in Oxford

Die jüngste Friedensnobelpreisträgerin der Geschichte geht nach Oxford: Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai beginnt im nächsten Semester ein Studium an der britischen Elite-Uni.

Malala Yousafzai
DPA

Malala Yousafzai


Die pakistanische Kinderrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai wird an der britischen Eliteuniversität Oxford studieren. "Bin so aufgeregt, dass ich nach Oxford gehe!", schrieb die 20-Jährige in einem Tweet.

Die Universität bestätigte, dass Yousafzai einen Studienplatz bekommen soll. Sie ist für Philosophie, Politik und Wirtschaft eingeschrieben.

Ein Kämpfer der radikalislamischen Taliban hatte Yousafzai 2012 auf dem Heimweg von der Schule in Pakistan in den Kopf geschossen, weil sie sich in einem Internet-Tagebuch für die Bildung von Mädchen eingesetzt hatte. Sie war damals 15 Jahre alt. Yousafzai überlebte und setzte ihre Kampagnen fort.

2014 bekam sie für diesen Einsatz den Friedensnobelpreis. 2017 wurde sie zur jüngsten UN-Friedensbotschafterin der Geschichte ernannt. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in Birmingham. Dort hatte sie Anfang Juli ihren letzten Schultag in einer Sekundarschule gehabt.

Damals hatte Yousafzai mitgeteilt, dass der Schulabschluss "bittersüß" für sie gewesen sei: "Ich weiß, dass Millionen von Mädchen weltweit wohl niemals die Möglichkeit haben werden, einen Schulabschluss zu machen." Sie versprach, immer weiter "für Mädchen zu kämpfen".

him/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grumpy53 17.08.2017
1. good luck, Malala
Ich wünsche ihr viel Erfolg im Studium und dass sie ihren bewundernswerten Weg für die Rechte von Mädchen auf Bildung und Selbstbestimmung fortsetzt. Vielleicht wird die Welt noch von ihr hören, in weiterhin positiver Weise. Alles Gute auf dem Weg.
Neophyte 17.08.2017
2. Ist man einmal berühmt, dann läuft alles wie von alleine
Aber Ihr gönne ich natürlich jeden Erfolg und Unterstützung, Sie gehört zu den wenigen Persönlichkeiten die es verdient haben!
Des Pudels Kern 17.08.2017
3.
Das hat mit "berühmt" relativ wenig zu tun. Sie hat ganz normale A-Levels gemacht, da sehr gute Noten bekommen und eben die Interviews überstanden. (Wo man vielleicht einen Vorteil haben kann, wenn man berühmt ist. Oder man ist berühmt, weil man eloquent und clever ist) Und @Spon: Schön, dass sie nächstes Semester anfängt. Blöd nur, dass in Oxford garnicht in Semestern unterrichtet wird, sondern in Trimestern.
Drscgk 17.08.2017
4. Ich habe sehr große Besorgnis,
dass die gute Malala durch ihr Studium an dieser Eliteuniversität eine ebensolche Menschen- und Kinderfresserin wird, wie es andere Studenten dieser Universität geworden sind.
acitapple 18.08.2017
5.
Zitat von Drscgkdass die gute Malala durch ihr Studium an dieser Eliteuniversität eine ebensolche Menschen- und Kinderfresserin wird, wie es andere Studenten dieser Universität geworden sind.
Ein schönes und einfaches Weltbild haben Sie da... klar, alles Kinderfresser. Kann nicht jeder so mordsmäßig moralisch sein wie Sie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.