Twitter-Aktion Rapperin Nicki Minaj zahlt Studiengebühren von Fans

Wohltätigkeit oder PR-Aktion - oder beides? Die Rapperin Nicki Minaj hat Fans angeboten, ihre Studiengebühren zu zahlen. Das bescherte ihr eine Flut von Twitter-Posts. Nicht alle waren positiv.

Rapperin Nicki Minaj bei einem Konzert in New Jersey
AP

Rapperin Nicki Minaj bei einem Konzert in New Jersey


Die US-Rapperin Nicki Minaj, 34, versprach am Wochenende gleich mehreren Twitter-Anhängern, ihre Studiengebühren und andere Kosten zu übernehmen. "Zeig mir deine guten Noten, die ich an deiner Schule überprüfen kann, und ich zahle. Wer möchte noch bei diesem Wettbewerb mitmachen?", twitterte Minaj, als ein Fan um Hilfe bei den College-Gebühren bat.

Darauf reagierten Tausende Twitter-Nutzer. "Ich brauche nur 1548 Dollar, um mich für das nächste Semester einzuschreiben! Und nur 250 Dollar für meine Bücher", hieß es in einem Tweet.

Die in Trinidad und Tobago geborene Sängerin fragte nach Belegen und sagte in mehreren Fällen zu, die Beträge zu überweisen. Dem Onlineportal "TMZ.com" bestätigten mehrere Studenten, das Geld am Sonntag bereits erhalten zu haben.

Allerdings machten sich auch viele Nutzer über die Aktion lustig. "Nicki, Nicki, kann ich 22 Dollar für ein Paar neue Turnschuhe leihen?", twitterte einer. Oder: "Nicki, Ich brauche 80 Dollar für einen Vibrator."

Minajs Bekanntheitsgrad dürfte dennoch profitiert haben. Sie kündigte an, in ein bis zwei Monaten wieder eine ähnliche Aktion zu starten.

lov/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.