Ratlose US-Schüler Deutschland? War da was?

Kämpfte Deutschland im Zweiten Weltkrieg an der Seite der Vereinigten Staaten? Nicht einmal die Hälfte der amerikanischen High-School-Schüler kann diese Frage beantworten. Ein landesweiter Test hat jetzt Alarmierendes über die Geschichtskenntnisse an den Oberschulen zu Tage gebracht.


Washington - "Don't know much about history", zitierten die Redakteure von "USA Today" aus dem bekannten Song von Sam Cooke. Der Grund: Die Geschichtskenntnisse amerikanischer Oberschüler lassen einer Untersuchung des US-Bildungsministeriums zufolge mehr als zu wünschen übrig. In einem Test konnten 52 Prozent der High-School-Schüler nicht sagen, ob die USA im Zweiten Weltkrieg mit Deutschland, Japan, Italien oder der Sowjetunion verbündet waren, berichtet die Zeitung. 57 Prozent der Schüler zeigten bei dem umfassenden Geschichtstest nicht einmal Grundkenntnisse.

"Wahrlich miserable Ergebnisse" habe der Test zu Tage gefördert, so Diane Ravitch, die in dem für den Test zuständigen Gremium sitzt. Wie könne man die Werte der USA hochhalten, ohne die Geschichte des Landes zu kennen, fragt die Historikerin der New York University. "Das geht nur, wenn wir unsere gemeinsame Geschichte lernen, und offensichtlich haben viel zu viele High-School-Schüler noch nicht einmal ein kleines bisschen davon gelernt."

Das letzte Mal mussten sich Schüler 1994 dem Test stellen. Schon damals gab es das gleiche ernüchternde Ergebnis.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.