Discoeinlage im Wohnheim Russische Studenten drehen Spaßvideo - und sorgen für Eklat

Nur mit Unterhose und Mütze bekleidet lassen sie die Hüften kreisen: Angehende Piloten einer renommierten Hochschule in Russland haben ein Musikvideo parodiert - und müssen nun um ihre Karriere fürchten.

Youtube

Von , Moskau


Wer Pilot in Russland werden will, bewirbt sich an der Hochschule für zivile Luftfahrt in Uljanowsk. An der Wolga werden seit 1935 Piloten ausgebildet. Nun macht das renommierte Institut landesweit Schlagzeilen. Dabei geht es allerdings weniger um die Erfolge der Studenten in der Luft, sondern um das, was im Wohnheim der Pilotenanwärter abgeht, wenn sie keinen Unterricht haben.

Im russischen Facebook Vkontakty ist in der vor allem bei jungen Nutzern beliebten Gruppe MDK vor drei Tagen ein Video gepostet worden. Es zeigt mehr als ein Dutzend junge Männer, die nur mit Schuhen, Unterhose, Pilotenmütze, Fliege oder Krawatte gekleidet zum Beat des Hits "Satisfaction" des italienischen DJs Benny Benassis ihre Hüften kreisen und den Po wackeln lassen, bügeln, Banane essen oder gar sauber machen. Etwas Ähnliches hatten britische Soldaten bereits 2013 gemacht.

Der Clip ist zwei Minuten lang und wurde Millionen Mal angeschaut, geteilt und kopiert - allein in der Vkontakty-Gruppe wurde er mehr als vier Millionen Mal geklickt.

Für die Studenten hat dieser Spaß nun ernsthafte Folgen. Denn die Parodie auf das Video von DJ Benny Benassis, in dem sich leicht bekleidete Frauen im Rhythmus räkeln, kam bei der Institutsleitung gar nicht gut an.

"Ich würde das sogar mit Pussy Riot vergleichen"

Pjotr Timofejew, Direktor der Ausbildungsabteilung der Hochschule, nannte das Verhalten der Kadetten "abscheulich". Er habe in seinen 20 Jahren an dem Institut nie so etwas erlebt: "Es schmerzt so. Wir investieren so viel in diese Menschen und dann benehmen sie sich derart daneben." Er kündigte Disziplinarmaßnahmen an.

Auch der Rektor der Hochschule, Sergej Krasnow, zeigte sich entsetzt. Die Studenten hätten die Luftfahrtbranche verhöhnt, für sie sei dort kein Platz mehr. "Ich würde das sogar mit Pussy Riot vergleichen, die in der Erlöserkirche spotteten. Und die Hochschule - das ist der Tempel der Wissenschaft, der Chancen für das Leben gibt."

In der Staatsanwaltschaft wertet man nun das Video aus, einige Gesichter der Männer sind zu erkennen. Der zuständige Gouverneur der Region, Sergej Morozow, setzte eine Kommission ein, die den Vorfall untersuchen soll. Es heißt dort, das Video sei bereits im Dezember gedreht worden. Morozow selbst sprach sich dagegen aus, die Studenten zu exmatrikulieren. Die Staatsmedien berichteten über das Video, das sie als "sexistisch" und "erotisch" bezeichneten.

Rücktritt des Hochschulrektors gefordert

Der Fall erinnert an die Debatte im Jahr 2015, als Schülerinnen in Orenburg in engen Bienenkostümen auftraten und im Twerk-Stil mit vielen kreisenden und ruckartigen Hüftbewegungen tanzten. Das passte vor allem konservativen Politikern nicht, die mit solch einem Auftritt das Heimatland beschädigt sahen.

Dass nun auch noch junge Männer leicht bekleidet lasziv zusammen tanzen, befeuert die Debatte noch einmal. In Russland verbietet seit 2013 ein Gesetz "Propaganda für Homosexualität". Wer sich in Anwesenheit Minderjähriger oder in den Medien positiv über Homosexualität äußert, dem droht eine Strafe bis zu 2500 Euro.

Auch nun gibt es wieder eine teils aufgeregte Diskussion, zumal in der Duma gerade ein neues Gesetz zur patriotischen Erziehung der Kinder vorbereitet wird.

Der bekannte russische Testpilot, Magomed Tolbojew, sagte, es sei eine "Tragödie", wenn Kinder so tanzen. Er forderte den Rektor der Hochschule auf, zurückzutreten. Für Iwan Mokhantschuk, Vertreter der vom Kreml unterstützten nationalpatriotischen Volksfront, leidet das Image seines Landes, zumal die angehenden Piloten in Kriegszeiten auch in der Armee eingesetzt werden könnten. "Ist es das, was sie unseren Feinden zeigen wollen?", fragte er.

Sie hätten nicht mit diesen Reaktionen gerechnet, sagte einer der Studenten dem Internetportal Meduza, der anonym bleiben wollte. Er wisse nicht, ob es schon Disziplinarmaßnahmen gegeben habe, "mich haben sie noch nicht gefunden". "Ich habe gehört, sie wollen uns nicht rauswerfen, aber ich habe Angst." Er bezeichnete sich gar als "Idioten", er wolle auf jeden Fall Pilot werden.

Unterstützung mit Video-Flashmob im Internet

Doch es gibt auch positive Reaktionen. Der Bürgermeister von Jekaterinburg, Jewgeni Roisman, ein Oppositionspolitiker, empfahl dem Rektor der Hochschule, eine offizielle Erklärung abzugeben: "Meine Kadetten sind die coolsten, sie haben einen super Clip gemacht und gezeigt, dass sie frech und witzig sind. Ich bin zuversichtlich, dass sie gut lernen und wunderbare Piloten werden können."

Das finden auch andere Studenten - sie zeigen sich solidarisch und haben eigene Tanzparodien zu "Satisfaction" gefilmt und im Internet gepostet. Inzwischen kursieren mindestens zehn neue Clips, darunter die von den Studenten der landwirtschaftlichen Fachschule in Rjasanowo und des Instituts Bauwesens einer nicht näher bezeichneten Fakultät, des Katastrophenschutzministeriums und von Medizinstudentinnen aus Dimitrowgrad im Gebiet Uljanowsk.

Selbst der Rechtspopulist und Dauerpräsidentschaftskandidat Wladimir Schirinowski, sonst um die patriotische Erziehung der jungen Russen besorgt, zeigte sich milde: "Die Jungs haben nur getanzt, sie sind 17 bis 18 Jahre alt, sie sind jung. Ihre Kostüme sind auch in Ordnung." Es sei ja heiß in dem Studentenwohnheim, 25 Grad warm. "Warum sollten sie schwitzen?"

Mitarbeit: Katja Kuznetzova

Mehr zum Thema


insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ayumu 20.01.2018
1.
Liebe Politiker, bitte nehmt den Stock aus eurem Hintern und lasst die Jugendlichen ihren Spaß haben. Als ob ihr in eurer Jugend keine Dummheiten gemacht habt.. nur damals gab es eben keine Kameras die das festhalten konnten. Ich fand das Video ganz witzig und auch nichts anstößiges daran. Jeder Popsong-Videoclip ist freizügiger.
jj2005 20.01.2018
2. Copyright für diese Idee?
"Es zeigt mehr als ein Dutzend junge Männer, die nur mit Schuhen, Unterhose, Pilotenmütze, Fliege oder Krawatte gekleidet zum Beat des Hits "Satisfaction" des italienischen DJ Benny Benassis ihre Hüften kreisen und den Po wackeln lassen, bügeln, Banane essen oder gar saubermachen. Etwas Ähnliches hatten britische Soldaten bereits 2013 gemacht." - etwas hatte Queen bereits vor etlichen Jahren gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=f4Mc-NYPHaQ Was nichts daran ändert, dass die angehenden Piloten nicht für ihre Kreativität bestraft werden sollten - weiter so!
Kanalysiert 20.01.2018
3. Humor ist, wenn man einfach mal mitlacht.
Die Leute sind blutjung und haben Spaß gehabt. Dieses moralinsaure Getue ist armselig und lächerlich. Schlimm, wenn "Erwachsene" vergessen, dass sie auch mal jung und wild waren und manchmal von Regeln und Konventionen unberührt und befreit gedacht haben. Celebrate youth, why the hell not?
Gläbbisch 20.01.2018
4. Ist doch lustig!
Das Video zeigt: mit der russischen Jugend ist alles in Ordnung! Ihr seit humorvoll und kreativ, lasst euch nichts anderes einreden. Das Problem haben die konservativen Hardliner, nicht ihr. Macht weiter so, lasst euch von denen nicht einschüchtern.
joe_ann 20.01.2018
5. Bitte mehr davon
allemal besser als sonstige Saufgelage oder Folteraktionen. Hoffentlich folgen dem gaaaanz viele andere Jugendliche in Russland :)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.