SPIEGEL-Gespräch in der Uni Köln Warum Worte Medizin sind

Wer erwartet, dass der Schmerz nachlässt, erfährt auch eher Linderung. Aber können Ärzte den Placeboeffekt gezielt nutzen? Darüber diskutiert SPIEGEL-Redakteur Jörg Blech mit Eckart von Hirschhausen an der Uni Köln.

Eckart von Hirschhausen
Michael Zargarinejad

Eckart von Hirschhausen


Gefühle und Gedanken beeinflussen unsere Gesundheit erheblich. Kranke, die nur glauben, behandelt zu werden, spüren weniger Schmerzen. Tabletten, die gar keinen Wirkstoff enthalten, mildern Beschwerden. Der sogenannte Placeboeffekt schafft tatsächlich messbare, neurochemische Veränderungen in Gehirn und Körper.

Mediziner enträtseln dieses Phänomen immer weiter. Doch in Praxen und Kliniken gibt es viele Geräte und wenig Zeit. Welches Potenzial geht verloren, wenn erkrankte Menschen zu wenig Anteilnahme erfahren? Was können Pfleger, Studenten, Ärzte und Politiker tun, um die körpereigenen Heilungskräfte der Patienten zu aktivieren? Und könnten auch gesunde Menschen die Erkenntnisse der Placeboforschung nutzen, um ein glücklicheres Leben zu führen?

Darüber diskutiert SPIEGEL-Wissenschaftsredakteur Jörg Blech mit Eckart von Hirschhausen. Hirschhausen ist Arzt, Komiker, Moderator, Wissenschaftsjournalist und Autor diverser Bücher. Sein zuletzt erschienenes Werk "Wunder wirken Wunder - Wie Medizin und Magie uns heilen" hat aus dem Stand Platz eins der SPIEGEL-Bestsellerliste erklommen.

Zeit: am Montag, 13. Februar 2017, 18 Uhr

Ort: Uni Köln - Medizinische Fakultät, Joseph-Stelzmann-Straße, 50931 Köln; Hörsaal 1, Gebäude 35/Anatomie

Der Eintritt ist frei.

Informationen zu dieser und weiteren SPIEGEL-Veranstaltungen an Hochschulen finden Sie auf unserer Website DER SPIEGEL live.

Seit dem Sommersemester 2007 diskutieren SPIEGEL-Redakteure regelmäßig an zahlreichen Hochschulen mit prominenten Gästen. Die SPIEGEL-Gespräche live an Universitäten begannen mit Harald Schmidt und einer Debatte über TV-Satire und dem Bestsellerautor Daniel Kehlmann über "Filme, Bücher, schöne Frauen".

Etliche weitere Gespräche folgten, darunter Diskussionen mit Joschka Fischer, Götz Aly, Hans-Christian Ströbele, Hartmut Mehdorn, Joe Kaeser, Claudia Roth, Cem Özdemir, Charlotte Roche, Gesine Schwan, Sascha Lobo und Nasa-Manager Jesco Freiherr von Puttkamer.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.