Student spricht 33 Sprachen Salut! Olá! Hej! Ahoj! Hello! Bok! Dav! Ciao!

Russisch und Schwedisch sind dabei. Portugiesisch, Polnisch und Italienisch auch: Michal Perlinski spricht 33 Sprachen, 15 davon fließend. Der Student aus Bochum lernt sie mit einem ausgeklügelten System. Nur an einer Disziplin scheiterte er.

Sprachgenie Michal Perlinski: Studium auch ohne Abitur
DPA

Sprachgenie Michal Perlinski: Studium auch ohne Abitur


Wörterbücher begleiten Michal Perlinski, 28, schon das ganze Leben. In seinem Zimmer im Studentenwohnheim an der Ruhr-Universität Bochum reiht sich ein gelber Buchrücken an den nächsten, gut sortiert. Der Student kann sich auf 33 Sprachen unterhalten, 15 davon spricht er fließend.

Perlinski hat ein fotografisches Gedächtnis und ist Synästhetiker, er gehört damit zu einer Gruppe von Menschen, die Wahrnehmungen miteinander verknüpfen, sie verbinden beispielsweise Musik mit Farben oder Düften. Perlinski sieht Buchstaben farbig, wie er sagt. Dadurch könne er sie besser strukturieren, erklärt der Masterstudent der Slawistik und Romanistik. Wegen seines guten Gedächtnisses müsse er sich eine Vokabel auch nur zweimal anschauen. Dann vergesse er sie nicht mehr.

Psychologe und Neurowissenschaftler Sebastian Geukes von der Universität Münster erklärt, dass die Synästhesie gepaart mit dem fotografischen Gedächtnis der Schlüssel ist. "Die farbliche Strukturierung stellt im Prinzip eine Eselsbrücke dar, um sich neue verbale Inhalte zu merken. Und sein Gedächtnis speichert dann alles ab."

Schon in der Schule habe ihn der normale Sprachenunterricht unterfordert, sagt Perlinski. Während seine Mitschüler noch Englisch lernten, habe er bereits mit Russisch begonnen. Dennoch scheiterte er am Abitur, weil er in Mathematik versagte. "Ich brauche für die Analyse von Texten und logischen Zusammenhängen länger als andere Leute", sagt er. Eine Ausnahmeregelung und sein außergewöhnliches Talent machten es dennoch möglich, dass er studieren darf.

"Irgendwann ist Schluss im Hirn"

Perlinski ist zweisprachig aufgewachsen. Mit seiner Mutter kam er als kleines Kind von Polen nach Deutschland. Später eignete er sich neben Englisch und Russisch auch Sprachen wie Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Tschechisch, Kroatisch/Serbisch, Dänisch, Schwedisch und Norwegisch an.

Sprachwissenschaftlerin Christiane Bongartz von der Universität Köln erklärt, Perlinski habe eine gute Voraussetzung, um weitere Sprachen zu lernen. Sie zweifelt allerdings daran, dass jemand so viele Sprachen wirklich fließend sprechen könne. "Europäische und slawische Sprachen dürften ihm leichtfallen, da er diese Systeme in die Wiege gelegt bekommen hat." Andere könne er vielleicht auch, aber dann vermutlich stets dieselben Ausdrücke, Wörter, Sätze. "Irgendwann ist Schluss im Hirn. Dann werden neue Informationen nur noch oberflächlich gespeichert."

Bei seinem Nebenjob im Duty-Free-Shop am Flughafen Düsseldorf kann Michal Perlinski seine Begabung im Alltag einsetzen. Dort redet er mit den meisten Kunden in ihrer Landessprache.

Er weiß alles über den Eurovision Song Contest

Und noch eine phänomenale Gedächtnisleistung vollbringt Perlinski: Er speichert alles über den Eurovision Songcontest. Ganz gleich welches Jahr, welches Land, welcher Teilnehmer, welcher Song - er kenne sie alle, behauptet der 28-Jährige. "Es macht mir einfach Spaß, alles darüber auswendig zu lernen. Außerdem lerne ich Sprachen durch die Musik viel leichter." Während andere einen Ohrwurm von Liedern haben, habe er einen Ohrwurm von Sprache.

Perlinski wurde als Kind auf das Asperger-Syndrom, eine Kontakt- und Kommunikationsstörung, getestet - das wundert den Neuropsychologen Geukes nicht. Viele Autisten hätten ähnliche Begabungen wie Perlinski. Bei ihm fiel der Test aber negativ aus.

Was der Student später beruflich machen möchte, weiß er noch nicht genau. Dolmetscher soll es aber nicht sein. Lieber will er promovieren oder in die Sprachforschung gehen. Und weitere Sprachen lernen. "Bis ich irgendwann vielleicht alle kann."

Franziska Bombach/dpa/kha

insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Danares 15.05.2015
1. Asperger
Ist weitaus weniger eindeutig vorhanden oder nicht vorhanden, als es diejenigen, die es eindeutig haben, vermutlich gerne hätten. Soll heißen: es gibt davon ein ganzes Spektrum von verschiedenen Ausprägungen. Bei den schweren nennt man ihre Träger Autisten, bei den leichten hingegen Geeks oder Nerds.
premiummails 15.05.2015
2. Europäische Dialekte
Ohne die Lernleistung des Mannes schmälern zu wollen: Die genannten Sprachen sind, wie erwähnt europäisch und slawisch. Elementare Denkstrukturen sind in diesen Sprachfamilien sehr ähnlich, weshalb ja auch ein Kroate und ein Italiener, oder ein Norweger und ein Brite, ein Serbe und ein Russe einander ohne Sprachkurs allein auf Grund ähnlicher Wörter (besonders schriftlich) irgendwie verstehen können. Echtes Sprachenlernen ist das Eindenken in eine fremde Sprachfamilie, z.B. in diesem Kontext Türkisch, Ungarisch oder Ähnliches. Aber trotzdem ein bewundernswertes Wissen dieses Mannes, weit über meinem.
ospudd 15.05.2015
3. sprachgenie als letztes bindeglied
vielleicht gibt es eine funktion in der michael perlinski als linguist bleibenden verdienst & anerkennung erarbeiten kann. wenn es stimmt dass er diese sprachen muehelos und schnell sinnvoll erfassen und wiedergeben kann. von den 6000 noch gesprochenen sprachen gehen staendig sprachen verloren. wenn michael perlinski es schaffen koennte, einen teil dieser sprachen zu erlernen, koennte er zum verstaendnis und einordnung dieser sprachen sehr viel beitragen.
hemtech 15.05.2015
4. Na ja,
was den EU- Songcontest angeht, da haben in den letzten Jahren ohnehin die schlechtesten Teilnehmer gewonnen. Ob der junge Mann Conchita Fleischwurst, der sich als Frau verkleidet oder Lordi, alles nichts Wahres mehr. Die Szene wird von Kranken und Verhaltensgestörten dominiert. Der junge Student beweist allerdings, was alles in unseren Hirnen noch brach liegt und daß es möglich ist, weitaus mehr herauszuholen.
tarbsn 15.05.2015
5.
über ihn kam vor kurzem ein bericht im fernsehen. ihm wurde auch die aufgabe gestellt, in einem monat hindi zu lernen. dabei schnitt er nicht ganz so gut ab, wie bei den europäischen sprachen, aber er war sogar in der lage nahezu akzentfrei zu sprechen. natürlich fällt es ihm sicher leichter, europäische sprachen aufgrund des gleichen ursprungs zu lernen. eine begabung für sprachen hat er allemal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.