Studium auf Pump Nur jeder 85. Student nimmt Studienkredit auf

"Sie studieren - wir finanzieren", wirbt die bundeseigene KfW-Bank. Aber die Angst vor Verschuldung zwickt viele Studenten: Ein Jahr nach dem Start haben erst 23.000 beim Angebot eines Studienkredites zugegriffen.


Seit einem Jahr haben Studenten die Möglichkeit, einen Kredit bei der bundeseigenen KfW-Bank aufzunehmen. Etwa jeder 85. der insgesamt knapp zwei Millionen Studenten hat sich dazu bisher entschlossen. 42 Prozent von ihnen studieren Jura, Wirtschaft oder Sozialwissenschaften, angehende Ingenieure sind mit 20 Prozent vertreten. Die meisten wählten eine monatliche Rate von 480 Euro.

KfW-Zentrale (in Frankfurt): Überschaubare Nachfrage nach dem Studienkredit
DPA

KfW-Zentrale (in Frankfurt): Überschaubare Nachfrage nach dem Studienkredit

"Wir sind mit der Nachfrage nach diesem Programm sehr zufrieden", sagte KfW-Vorstandsmitglied. Die "starke Nutzung" des Angebots zeige eindeutig, dass viele Studierende eine zusätzliche Finanzierungsquelle unabhängig von Eltern und Bafög benötigten.

Während 23.000 Studenten einen Studienkredit aufgenommen haben, erhielten Anfang 2007 rund 500.000 Bafög, das je zur Hälfte als Zuschuss und als Darlehen ausbezahlt wird. Dabei war das Angebot der Studienkredit sowohl von der KfW selbst als auch von den Wissenschaftsministern der Länder und von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU), die vom Bafög nicht viel hält, sehr stark beworben worden.

"Hochschulabschluss als Fall für die Schuldnerberatung"

Die Grünen und die Linkspartei kritisieren diese Entwicklung. Ein Hochschulstudium werde immer mehr zur Schuldenfalle, denn im Gegensatz zum Bafög gebe es keine Verschuldensobergrenze. Immer weniger Studenten würden von der staatlichen Bafög-Förderung profitieren, erklärte Kai Gehring. Der hochschulpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag wies auf die Rrisiken hin: Bereits ein Darlehen in durchschnittlicher Höhe über zehn Semester Regelstudienzeit türme einen Schuldenberg von insgesamt 50.000 Euro und mehr auf; bei der maximalen Fördersumme müssen nach dem Examen sogar bis zu 120.000 Euro zurückgezahlt werden. "So wird der Hochschulabschluss ein Fall für die Schuldnerberatung", sagte Gehring weiter.

Nele Hirsch, bildungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke, sprach von einem "Armutszeugnis" für die Bildungspolitik der großen Koalition. Noch schlimmer sei, dass sich die meisten der über 23.000 Kreditnehmer in den ersten vier Semestern ihres Studiums befänden. "Schon beim Einstieg ins Studium sehen sich zigtausende Studierende nicht in der Lage, ihre Hochschulbildung aus eigenen Mitteln oder mit Hilfe öffentlicher Ausbildungsförderung zu finanzieren." Allen Sonntagsreden zum Trotz fänden daher nicht mehr, sondern immer weniger Menschen den Weg an die Hochschule.

Den Studienkredit können alle Studenten unabhängig von Studienfach oder Note beantragen. Der Zinssatz liegt leicht unter dem marktüblichen Satz. Der Kredit richtet sich vorwiegend an die 75 Prozent der Studenten, die keinen Anspruch auf das vom Einkommen der Eltern abhängige Bafög haben. Die Auszahlungsrate beträgt bis zu zehn Semester lang zwischen 100 und 650 EUR im Monat. Die Studenten können sich jedes Semester neu entscheiden, wie viel Geld sie bekommen. Wenn sie ins Berufsleben eintreten, zahlen sie den Kredit in monatlichen Raten ab, die sich nach der Höhe des Einkommens richten.

kat/dpa/AP

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.