Uni-Bibliothek Ratten zerstören in Stuttgart fast 8000 wissenschaftliche Bücher

Als der Kammerjäger kam, waren die Bücher schon verloren: In der Universitätsbibliothek Stuttgart haben Ratten einen Schaden von etwa 200.000 Euro verursacht.

Ratte mit Buch (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Ratte mit Buch (Symbolbild)


Normalerweise freuen sich Bibliothekare über Besucher. Die Angestellten der Universitätsbibliothek Stuttgart allerdings sind auf eine Besuchergruppe gar nicht gut zu sprechen: Seit Anfang des Jahres haben sich Ratten im Gebäude ausgebreitet - und dabei erheblichen Schaden angerichtet.

Seit Januar seien in der Uni-Bibliothek am Rande des Stuttgarter Stadtgartens knapp 8000 Bücher zerstört worden, berichtet die "Stuttgarter Zeitung". Dabei sei ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstanden. "Etwa 200 Regalmeter Bücherregale waren so stark mit Rattenkot verseucht, dass sie entsorgt und ersetzt werden mussten", heißt es in dem Bericht.

Betroffen ist demnach sozial-, wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Literatur aus den Sechziger- bis Achtzigerjahren des 20. Jahrhunderts. Mittlerweile, so ein Unisprecher, hätten Kammerjäger das Problem im Griff. Mögliche Zugänge für die Tiere seien verschlossen worden.

Marode Schulen: Wegen Steinschlags geschlossen

Eine Wiederholung der Rattenplage sei aber nicht ausgeschlossen: Zum einen ist das Bibliotheksgebäude sanierungsbedürftig, zum anderen würden Feiernde im Stadtgarten immer wieder Abfälle und Essensreste liegen lassen und damit den Ratten Nahrung bieten.

Die Universität habe deshalb - bisher erfolglos - die Stadt Stuttgart darum gebeten, den Park öfter zu reinigen. Derzeit, wird der Unisprecher zitiert, erfolge das nur einmal pro Woche.

Video: Wenn die Natur zurückschlägt - Invasion der Ratten und Termiten

ZDFE

him



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ulrichkliegis 02.10.2018
1. Na, ist doch klar.
Das waren Leseratten.
emil_erpel8 02.10.2018
2.
Muß es nicht vielmehr heißen: "Stuttgart läßt Universitätsbibliothek verrotten, Schaden etwa 200.000 Euro"?
Brain 02.10.2018
3. Rattenkot überträgt....
einige hochgefährliche Krankheiten. Wieviele Personen haben diese Bücher über Jahre angefasst....
lesheinen 02.10.2018
4.
Kein Problem, nach den Vorschriften des BGB haften die Täter für den Schaden. Die Crux ist die Frage der Realisierung der Forderung. Spaß beiseite: Ist denn niemand in der Bibliothek tätig, der die Anfänge und den Fortschritt der Nagetiertätigkeiten beobachtet hat, also Meldung erstatten konnte? Wenn kein einziger der dort Tätigen die fraglichen Räume betreten hat, frage ich mich, was die da den ganzen Tag tun.
Sleeper_in_Metropolis 02.10.2018
5.
Naja, so sehr oft wurden die beschädigten Bücher scheinbar nicht in die Hand genommen, sonst wäre ja vermutlich schon eher jemandem aufgefallen, das sich die Tierchen da zu schaffen machten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.