Tortenattacke Schoko-Sahne für den Rektorenchef

An der Tübinger Uni hatte Peter Gaehtgens gestern ein ungewollt cremiges Erlebnis. Studenten drückten dem Präsidenten der Hochschulrektoren eine Torte ins Gesicht, als Protest gegen Studiengebühren. Gaehtgens nahm es gelassen.


Rektoren-Chef Gaehtgens: Hätt ich dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da
DPA

Rektoren-Chef Gaehtgens: Hätt ich dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da

Seine Festrede an der Universität Tübingen hatte sich Peter Gaehtgens sicher anders vorgestellt. Am Mittwoch sollte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) den Vortrag zum Dies Academicus halten und hatte gerade sein Manuskript zurechtgerückt, als vier Studenten mit zwei unauffälligen Pappschachteln nach vorn gingen. Wie der "Reutlinger General-Anzeiger" berichtet, drückten sie Gaehtgens eine Torte ins Gesicht - zum Dank für seinen Einsatz pro Studiengebühren.

Peter Gaehtgens zählt seit Jahren zu den Befürwortern allgemeiner Studiengebühren, die in den nächsten Jahren trotz heftigen Widerstandes von Studentenvertretern in nahezu allen Bundesländern kommen werden. Den Torten-Anschlag quittierte er ziemlich ungerührt: Gaehtgens nannte die Torte - Geschmacksrichtung Schoko-Sahne - "gar nicht so schlecht" und verließ den Saal, um die Sahne von Gesicht und Kleidung zu wischen.

Die Universitätsleitung zeigte sich entsetzt. Rektor Eberhard Schaich entschuldigte sich sofort mit den Worten "Das ist keine Gangart, die in Tübingen tolerabel ist", so die Zeitung. Während Prorektor und Kanzler ausrückten, um dem Ehrengast ein neues Hemd zu besorgen, sprach Peter Gaehtgens wie geplant über die Zukunft des deutschen Hochschulsystems.

Die studentischen Torten-Attentäter müssen nun mit einem Hausverbot rechnen, so ein Uni-Sprecher am Donnerstag. Eine Anzeige soll es aber nicht geben.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.