Hilfe vom WG-Psychologen Meine Mitbewohnerin schaltet auf stur

Bei Ärger um Putzplan, Nebenkosten, Lärm hilft in der WG nur eins: miteinander reden. Was aber tun, wenn sich die Mitbewohnerin jedem Gespräch verweigert? Ein neuer Fall für WG-Psychologe Ludger Büter.

Du willst mit mir reden? Auf keinen Fall!
Corbis

Du willst mit mir reden? Auf keinen Fall!


Wohngemeinschaften sind eine tolle Erfindung. Das einzig Lästige sind die Mitbewohner. Sie spülen nicht ab, leeren fremde Nutella-Gläser, haben lauten Sex und noch lautere Musikanlagen. Was tun?

WG-Krach war für Ludger Büter lange Alltag. Der Psychologe schlichtete im Auftrag des Kölner Studentenwerks Konflikte in Wohngemeinschaften. Auf dieser Seite lindert er den WG-Kummer der UniSPIEGEL-Leser. Schreibt uns, was euch in den Wohnwahnsinn treibt (wg-kummer@spiegel.de).

Nadja schreibt:

Sehr geehrter Herr Büter,

wir leben zu dritt in einer WG im Studentenwohnheim, hatten also auch keine Möglichkeit, uns die Mitbewohner auszusuchen. Nun haben wir massive Probleme wegen des Putzplans, der Nebenkosten, gegenseitiger Rücksichtnahme - wegen so gut wie allem.

Zwei von uns suchen das Gespräch, und wir wollen gern alles klären in einer gemeinsamen Aussprache und gemeinsam Lösungen finden. Uns ist natürlich klar, dass man nicht für alles sofort perfekte Lösungen finden kann, aber eine Bewohnerin weigert sich, an diesem klärendem Gespräch teilzunehmen, da sie davon ausgeht, dass es eh nichts bringen wird und alles bleibt wie es ist.

Leider kommt es immer wieder zu Streit, weil allen irgendwas gegen den Strich geht, aber keiner sprach sich bisher aus, und wenn sich einer weigert, dann wird es ja nie Ruhe und Frieden in der WG geben. Haben Sie vielleicht eine Idee, wie wir unsere Probleme lösen können?

Vielen Dank!

WG-Psychologe Ludger Büter antwortet:

Liebe Nadja!

Setzen Sie sich mit Ihrer gesprächsbereiten Mitbewohnerin zusammen, listen Sie auf, was der Klärung bedarf und vereinbaren Sie in den kritischen Bereichen Regelungen. Beziehen Sie in der Planung die dritte Mieterin mit ein. Berücksichtigen Sie ihre Wünsche, soweit Sie sie kennen und soweit sie angepasst und realistisch sind. Um ihr mit dem eigenen Beispiel vorangehen zu können, verplanen Sie sie als letzte in der Reihe.

Da Sie in einem Studentenwohnheim leben, gibt es mit Sicherheit mietvertragliche Vorgaben, die sich auf das Leben in Heim und WG beziehen. Da das Klima zwischen Ihnen schlecht, die Stimmung gereizt ist, empfehle ich Ihnen dringend, sich streng an den Vorgaben zu orientieren. Die üblichen Möglichkeiten für Sie alle sehe ich unter anderem hier:

  • Belassen Sie es bei zimmerlauter Musik und...
  • ...Freundesbesuchen, die kurz währen und sich dem WG-Leben unterordnen, wie es vereinbart ist.
  • Bewegen Sie sich zu später Stunde rücksichtsvoll über die Etage.

Informieren Sie die eine Mitbewohnerin auf jeden Fall, wann und zu welchem Zweck Sie sich zusammensetzen wollen. Lehnt sie dennoch ab, sich anzuschließen oder steigt nach kurzer Zeit aus, legen Sie ihr vor, was Sie erarbeitet haben und laden sie sie ein, Ergänzungen vorzuschlagen oder Änderungen.

Verweigert sie sich in allem, auch in Ihrem Versuch eines Neubeginns im WG-Alltag, haben Sie gute Voraussetzungen, eine formale Beschwerde beim Vermieter einzuleiten.

Aber aufgepasst: Dem muss eine Zeitspanne vorangehen, in der Sie guten Willen beweisen. Dazu gehört unbedingt, nicht selbst zu praktizieren, was Sie jener Mitbewohnerin vorwerfen.

  • SPIEGEL ONLINE
    Willkommen, Wehleidige, Schnorrer, Obersnobs: Eine WG ist an sich prima, sie spart Geld und spendet Gesellschaft. Wenn nur die Nervensägen in den Nachbarzimmern nicht wären. Lest hier: die Typologie elf potentieller WG-Genossen. mehr...

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
happyjonas 22.01.2014
1. Chance
Sich nach aussen hin dann so und so zu verhalten ist eine Ebene. Sich mit dem zu befassen, was dabei in einem berührt wird ist die ausschlaggebendere auseinandersetzung. das kann für den betroffenen eine grosse bereicherung sein, sich bewusst mit seinem innenleben auseinanderzusetzten um so für sich eine innere klärung herbeizuführen, die einem dazu verhilft, mehr gelassenheit, inneren frieden und mitgefühl zu entwickeln :-)
happyjonas 22.01.2014
2. Chance
Sich nach aussen hin dann so und so zu verhalten ist eine Ebene. Sich mit dem zu befassen, was dabei in einem berührt wird ist die ausschlaggebendere auseinandersetzung. das kann für den betroffenen eine grosse bereicherung sein, sich bewusst mit seinem innenleben auseinanderzusetzten um so für sich eine innere klärung herbeizuführen, die einem dazu verhilft, mehr gelassenheit, inneren frieden und mitgefühl zu entwickeln :-)
Berg 22.01.2014
3. Studenten 1 + 3
Zitat von sysopCorbisBei Ärger um Putzplan, Nebenkosten, Lärm hilft in der WG nur eins: miteinander reden. Was aber tun, wenn sich die Mitbewohnerin jedem Gespräch verweigert? Ein neuer Fall für WG-Psychologe Ludger Büter. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/wg-psychologe-ludger-bueter-hilft-bei-wg-verhandlungen-a-944641.html
Ich bemerke, dass die WG der Enkelin (1 Studentin + 3 Studenten) sehr gut läuft: alle studieren dasselbe im selben Srudienfach. Staat Küchentisch gibt es einen großen gemeinsamen Arbeits-/Schreibtisch, der immer mit dem aktuellen Studenaufgaben bedeckt ist. Alle haben sich zu dem entwicklt, was man Streber nennt, was aber für eine begrenzte Studienzeit genau das Richtige ist. Daneben werden die privaten und die organisatorischen Sachen kleine unwichtige Problemchen.
HerbertVonbun 22.01.2014
4. Omnia
Für Bundeswehrwohngemeinschaften in Kasernen müsste das dann Pflicht werden! Nicht dass die Wohnkonflikte als Kriegshandlungen ansehen!
mm71 22.01.2014
5.
Zitat von sysopCorbisBei Ärger um Putzplan, Nebenkosten, Lärm hilft in der WG nur eins: miteinander reden. Was aber tun, wenn sich die Mitbewohnerin jedem Gespräch verweigert? Ein neuer Fall für WG-Psychologe Ludger Büter. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/wg-psychologe-ludger-bueter-hilft-bei-wg-verhandlungen-a-944641.html
Wie immer: Wie die Welt und "das System" zu verändern sind, weiss man genau, nur die Abstimmung eines Putzplans zwischen zwei Personen kriegt man nicht auf die Reihe...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.