Zitat des Tages Wie der greise Yogi und die Unis die Welt retten werden

Einst fanden die Beatles ihn besser als jede Droge. Heute ist Maharishi Mahesh Yogi steinreich und steinalt, aber offenbar noch ziemlich munter. Und baut ganz auf das "kosmische Potenzial" der Studenten: An den Unis suchen der Guru und sein "Minister für Erleuchtung" Flugbegleiter auf dem Weg zum Weltfrieden.


Maharishi Mahesh Yogi (Bild von 1968): Nicht ohne meine Matte
AP

Maharishi Mahesh Yogi (Bild von 1968): Nicht ohne meine Matte

"Universitäten und Fachhochschulen sollten Fachbereiche für Weltfrieden einrichten. Jeder Student sollte eine Stunde pro Woche in den Verfahren zur Schaffung von Weltfrieden unterrichtet werden. Als Teil der täglichen Lehrveranstaltungen sollten die Studenten meine Vedischen Friedenstechnologien, die Transzendentale Meditation und das Yogische Fliegen, ausüben."

Maharishi Mahesh Yogi, ungefähr 91-jähriger Begründer und geschäftstüchtiger Exporteur der Transzendentalen Meditation, am Donnerstag bei seiner Pressekonferenz.

"Wenn genügend viele Studenten meditieren, gehen sogar internationale Konflikte und Kriegshandlungen zurück (...). Jede Universität und jede Fachhochschule kann ein 'Leuchtturm des Friedens' für die Stadt, das Land und die ganze Welt werden, wenn ein Fachbereich für den Weltfrieden eingerichtet wird. Dann werden die angesammelten Probleme unserer Welt, die durch angesammelten Stress verursacht sind, verschwinden. So wie die Dunkelheit mit dem Einschalten des Lichts verschwindet."

Bevan Morris, Yogi-Adlatus mit dem schönen Titel "Minister für Erleuchtung des Globalen Landes des Weltfriedens und Präsident der Maharishi Universität für Management in Fairfield, Iowa, USA".

Zu Maharishi Mahesh Yogi pilgerten in den sechziger Jahren bereits die Beatles in jener Phase, als sie ihre Fans mit indischem Gejaule quälten. Inzwischen spricht der reiche Yogi (geschätztes Privatvermögen: 1,5 Milliarden Euro) zur Menschheit jede Woche auf einer globalen Pressekonferenz, die live per Satellit, Internet und Telefonkonferenz übertragen wird. Quasi als Soforthilfe empfiehlt der greise Guru immer gern Yogisches Fliegen - im Schneidersitz hüpfen wie ein Frosch, und bald ist Schluss mit Hunger, Krieg und Elend in aller Welt.

Fortgeschrittene Flieger gingen in Deutschland auch schon als "Naturgesetzpartei" bei Bundestagswahlen auf Stimmenfang. Die Wähler erteilten ihnen allerdings keine Landeerlaubnis. Über Bonusmeilen ist nichts bekannt.




© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.