Angetippt: Fünf App-Empfehlungen für Android

Ein kontemplatives 3-D-Puzzle, ein schnelles Geschicklichkeitsspiel, ein praktischer Bewegungsmelder, ein gnadenloser Fortschrittsmesser und ein umfassender Cloud-Speicherdienst: Wir stellen fünf Apps für Android vor, die wir selbst gerne nutzen.

Einwickelspiel: "Zen Bound 2"

Bei diesem Spiel legt man ein Seil um 3-D-Objekte, mit dem Ziel, sie einzufärben. Die Farbe steckt in an dem am Seil aufgereihten Beuteln, die beim Kontakt mit dem umwickelnden Objekt platzen. Hat man das Objekt einigermaßen - oder sogar komplett - eingefärbt, wickelt man das Seil über einen letzten Nagel und schließt das Puzzle damit ab. Mehr als hundert dieser Raum-Rätsel gibt es insgesamt, aufgeteilt in mehrere Spielwelten.

Der Name verrät es schon: Es geht bei diesem Spiel nicht um Geschwindigkeit, Zen Bound 2 lässt sich mit meditativer Ruhe angehen. Die dezente Musik trägt zur Entspannung bei. Die Grafik ist herausragend, die Objekte wirken plastisch, man hat das Gefühl, sie beinahe berühren zu können. Schon der erste Teil hat diverse Preise eingeheimst. Ursprünglich für iPhone und iPad entwickelt, gibt es den zweiten Teil des geniale Spiels nun auch für Android.

"Zen Bound 2" kostet 2,83 Euro. Es benötigt Android 2.2 oder neuer. Das Spiel ist auch für Apple-Geräte verfügbar.

Bewegungsmelder: "Glympse"

Mit "Glympse" kann man seinen aktuellen Standort verschicken, inklusive kurzer Nachrichten. Zum Beispiel kann man so mitteilen, dass man sich um ein paar Minuten verspätet. Der Empfänger bekommt dann neben der Nachricht gleich noch eine Karte. Um so einen "Glympse" empfangen zu können, muss man die App nicht auf seinem Telefon installiert haben. Empfänger ohne App bekommen per E-Mail oder Facebook einen Link auf eine Online-Karte. Als Absender kann man einstellen, wie lange diese Nachricht gültig sein soll. Nach den voreingestellten Minuten verschwindet die Ortsangabe wieder.

Mit "Glympse" lässt sich nicht nur der aktuelle Standort teilen. Man kann auch eine Adresse angeben oder eine Stecknadel auf eine Karte setzen. Verbunden mit der Ansage "Treffen wir uns dort" kann man so einen "Glympse" an einen oder mehrere Kontakte schicken. Die App greift dazu auf das Adressbuch im Telefon zu und lässt sich mit Twitter und Facebook verbinden.

Die App ist kostenlos und benötigt Android 1.6 oder neuer. Die App kann auf Telefon- und Seriennummer des Geräts zugreifen.

Karusselspiel: "Gyro"

Bei diesem Geschicklichkeitsspiel dreht man eine dreifarbige Scheibe mit seinen Fingern. Auf diese kommen Kugeln in ebendiesen Farben zugeflogen. Prallen diese auf den gleichfarbigen Teil der Scheibe, ist alles gut - ist es eine andere Farbe, nimmt die Scheibe Schaden. Man sammelt mit der blauen Fläche die blauen Kugeln ein, mit der roten Fläche die roten und so weiter. Manchmal bringen die heranfliegenden Kugeln Extrakräfte mit, etwa ein Schutzschild.

Das Prinzip ist einfach - das Spiel an sich wird schnell schwerer, wenn mehrere verschiedenfarbige Kugeln in hoher Geschwindigkeit aus verschiedenen Richtungen kommen, muss man mitunter kalkulieren: Welche Farbfläche kann den Treffer am ehesten wegstecken? Welche Kugel sollte man auf jeden Fall einfangen?

Eine Basisversion ist kostenlos. "Gyro" benötigt Android 1.6 oder neuer. Die App kann auf Telefon- und Seriennummer des Geräts zugreifen.

Messprogramm: "Trackthisforme"

Mit dieser App lässt sich alles Mögliche messen und grafisch darstellen: Wie viele Kilometer ist man am Tag gelaufen, wie viele Tassen Kaffee hat man getrunken, wie viel Gewicht auf die Waage gebracht? Dazu richtet man Kategorien ein, Name und Maßeinheit lassen sich dabei frei wählen. Fügt man diesen Kategorien eine Messung hinzu, wird automatisch das aktuelle Datum angehängt. Die Daten werden als Diagramm angezeigt.

Die App ist eine praktische Bedienhilfe für den gleichnamigen Webdienst. Sie fügt sich nahtlos in die Oberfläche von Android 4.0 ein. Wer mag, kann auch Anrufe und SMS von der App zählen lassen. Vorbildlich: Über die Website lassen sich die eingegeben Daten als Textdatei herunterladen. Außerdem lassen sich auch Daten aus externen Quellen hochladen.

"Trackthisforme" ist kostenlos. Die App kann auf SMS, Anrufliste und Adressbuch zugreifen, verspricht aber, diese Informationen nicht zu speichern.

Dateispeicherdienst: "Dropbox"

Der Cloud-Speicherdienst "Dropbox" ist ungeheuer praktisch. Mit ihm lassen sich Ordner auf mehreren Computern synchronisieren. Über eine Web-Oberfläche kann man auch von unterwegs auf diese Dateien zugreifen oder sie mit anderen Nutzern teilen. Auch die Android-App erlaubt den einfachen Zugriff auf die eigene Dropbox. Außerdem lassen sich Dateien vom Smartphone hochladen. Als besondere Funktion schickt die App außerdem auf Wunsch Smartphone-Fotos automatisch in die eigene Dropbox.

Die Dropbox-App passt sich bestens in die aktuelle Android-Oberfläche ein, reagiert ohne merkliche Zeitverzögerung auf Eingaben und lässt sich einfach bedienen. Fotos lassen sich direkt in der App ansehen, Textdateien bearbeiten. Die Dropbox-Dateien lassen sich auf dem Telefon speichern oder an eine andere installierte App schicken, beispielsweise "Evernote" oder "Google Mail".

Die App ist kostenlos, ebenso eine Dropbox mit zwei Gigabyte Speicher. Mehr Speicher in der Cloud kostet Gebühren.

Sie haben eine App-Empfehlung? Schreiben Sie uns, bitte unbedingt mit "App" in der Betreffzeile. Natürlich stellen wir auch iOS- und Windows-Apps vor.

Der Autor auf Facebook

ore

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Oh mein Gott
koflor 09.11.2012
Wieder ein Artikel mit 0 Erkenntnisgewinn. Keine dieser Apps ist neu oder so wahnsinnig aufregend, dass man sie unbedingt bräuchte. Ein besonderes Kriterium für die Auswahl scheint es auch nicht zu geben.
2. Interessante Alternative...
DarkTranquility 09.11.2012
...zu "Glympse" wäre Waze. ( http://world.waze.com/ ) Auf den ersten Blick eine Navi-Lösung. Die App hat aber vielfältige Social Media-Komponenten. So kann man ebenfalls einen Treffpunkt ausmachen oder sogar Trampen (Pick-me-up-Funktion). Meiner Meinung nach auf jeden Fall eine Erwähnung wert.
3. eine der besten
Nonvaio01 09.11.2012
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEEin kontemplatives 3-D-Puzzle, ein schnelles Geschicklichkeitsspiel, ein praktischer Bewegungsmelder, ein gnadenloser Fortschrittsmesser und ein umfassender Cloud-Speicherdienst: Wir stellen fünf Apps für Android vor, die wir selbst gerne nutzen. http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/android-apps-glympse-gyro-trackthisforme-dropbox-zen-bound-2-a-866144.html
ist Drippler, das ist mehr ein info dienst fuer Android, die testen sehr viele apps, und liegen meist richtig (was meine wuensche angeht).
4. iOS/Apple
Zauberlehrling 09.11.2012
Derzeit in befristeter Gratis-Aktion, nicht verpassen! Strategie- und Zeitmanagementspiel ‚Island Tribe‘ (iPhone + iPad) Direkt-Übersetzung mit vokaler Spracherkennung und Sprachausgabe ‚iTranslate Voice Instantly‘ - 30 Sprachen! Let’s rock together ‚Rockmate‘ (iPad, Retina) Den Wind manipulieren, Lemmings-Klon ‚Spirits‘ Links, Beschreibungen und Videos: Rossau | Über iPhone, iPad & iPod touch (http://wp.me/oZqi)
5.
Loosa 09.11.2012
Passend zum Thema gibt es gerade wieder ein Humble Bundle (http://www.humblebundle.com/) für Android (und Windows, Mac, Linux). Zahl was du willst, ohne Kopierschutz und für alle Systeme gibt's: -Superbrothers: Sword & Sorcery EP -Splice -Eufloria -Waking Mars -Crayon Physics Deluxe Wer mehr als den Durchschnitt bezahlt bekommt Machinarium dazu.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Apps
RSS
alles zum Thema Android-Apps
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
Smartphones und Tablets: Googles neue Nexus-Gadgets



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.