Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gerüchte um neue Suchmaschine: Apple sucht Mitarbeiter für "Apple Search"

Eine Stellenanzeige von Apple hat weltweit Interesse ausgelöst: Gesucht wird ein Manager für ein Projekt namens "Apple Search". Will der Konzern etwa Google angreifen?

Ein Teamplayer soll er oder sie sein, technisch versiert, kreativ, mit schneller Auffassungsgabe und mindestens drei Jahren Berufserfahrung: Apple sucht einen Manager - und zwar für "Apple Search", eine Suchmaschine, die Hunderte Millionen Nutzer unterstützen soll, wie es in der Stellenanzeige heißt.

Die Technologie sei bahnbrechend, verspricht der Konzern: "Sei Teil einer Revolution, die die Nutzung von Computern und mobilen Geräten verändern wird."

Kaum war die Anzeige online, schwirrten auch schon die ersten Gerüchte durchs Netz: Will Apple etwa Google Konkurrenz machen und eine eigene Suchmaschine entwickeln?

Schon möglich, meinen Branchenkenner. Die Firma sitzt auf einem Berg von 178 Milliarden Dollar Bargeldreserven, in Arizona wird gerade ein neues Rechenzentrum gebaut - und Googles Ästhetik ließe sich sicherlich überbieten. Aber würde eine Apple-Suchmaschine mit den Suchergebnissen von Google mithalten können? Wohl kaum.

Viel wahrscheinlicher ist daher, dass sich hinter "Apple Search" doch keine neue Suchmaschine verbirgt - sondern eine Verbesserung für die Suchfunktion im App Store oder in Apple Maps.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Also mit Google da bin ich anderer Meinung
blob123y 05.02.2015
die haben ganz banal gesagt "lausige" Ergebnisse, da deren Algo diese total verwaessert und nichts fokussiert obendrein werden grosse Firmen stark bevorzugt speziell wenn die adwords Kunden sind. Es gibt ausserdem eine ausgepraegte "Freundchenwirtschaft" die man ueberall sonst all Korruption definieren wuerde. Yahoo / Bing ist seit etwa zwei Jahren wesentlich fokusierter und daher wesentlich praeziser und genauer. Ausserdem gibts dort wesentlich weniger Korruption da es neutral zugeht.
2.
MarkusH. 05.02.2015
warum keine apple suchmaschine? da können die ihr gut angespartes geld gewinnbringend investieren. oder aber den billigst Arbeitskräften unter die arme greifen, so 500% mehr lohn ^^
3. Alles nur ein Tippfehler
zauselfritz 05.02.2015
Es ging um Apple REsearch. :)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: