Chrome OS und Android Google will Betriebssysteme verschmelzen

Android soll bald auch auf Laptops laufen: Einem Medienbericht zufolge will Google das etablierte Smartphone-Betriebssystem mit dem erfolglosen Chrome OS kombinieren.

Android-Maskottchen vor Google-Schild: Angebliche Fusion der Betriebssysteme
DPA

Android-Maskottchen vor Google-Schild: Angebliche Fusion der Betriebssysteme


Auf Computern und Smartphones soll in Zukunft wohl nur noch ein Google-Betriebssystem laufen: Nach Angaben des "Wall Street Journal" entwickelt das Tochterunternehmen des Alphabet-Konzerns derzeit ein Programm, das als Betriebssystem sowohl auf Mobilgeräten als auch auf Laptops installiert werden kann. Die Entwickler sollen bereits seit etwa zwei Jahren an dem Projekt arbeiten. Das "Wall Street Journal" beruft sich auf mehrere Personen, die mit den Plänen vertraut sein sollen.

Im kommenden Jahr soll demnach bereits eine erste Vorschau gezeigt werden, doch die finale Version wird laut dem Bericht erst im Jahr 2017 fertig. Das Betriebssystem soll auf so vielen Geräten wie möglich laufen und damit auch PC-Nutzern den Zugriff auf sämtliche Apps aus dem Google Play Store ermöglichen. Bisher müssen die Entwickler die Android-Apps für Chrome OS zunächst noch anpassen.

Mit Android beherrscht Google bereits jetzt den Markt für Mobilgeräte. Gemessen am weltweiten Absatz hat das Betriebssystem Android derzeit einen Marktanteil von etwa 81 Prozent, während iOS-Geräte von Apple einen Anteil von etwa 15 Prozent und Microsoft mit Windows Phone nur knapp drei Prozent erreichen.

Microsoft ist dem schon ein paar Jahre voraus

Beim Betriebssystem Chrome OS, das Google auf seinen Chromebooks installiert, sieht das allerdings anders aus. Chrome OS hat noch immer einen so geringen Marktanteil, dass die Software in den meisten Statistiken unter "Sonstige" aufgeführt wird oder gar nicht erst auftaucht. Mit dem Schritt, die weitverbreitete Android-Software für alle Geräte verfügbar zu machen, könnte Google möglicherweise das Schattendasein bei Laptop-Betriebssystemen verlassen und eine ernsthafte Konkurrenz für Apple und Microsoft werden.

Bei der Betriebssystem-Verschmelzung ist Microsoft dem Konkurrenten Google schon jetzt ein paar Jahre voraus. Der Software-Konzern aus Redmond hat mit dem aktuellen Betriebssystem Windows 10 ein Programm entwickelt, das bereits auf Laptops, Smartphones und Tablets läuft.

Update, 3. November: Google hat die Spekulationen über eine Abschaffung von Chrome OS zurückgewiesen. Es gebe keine Pläne, Chrome OS auslaufen zu lassen, heißt es in einem Blogeintrag. Zugleich wurde aber bestätigt, dass Google daran arbeitet, Chrome OS und Android enger zusammenzubringen.

jbr



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cptlars 30.10.2015
1. win10
läuft meiner Meinung nach noch nicht auf Mobiltelefonen. Nokia hat zwar eins mit Windows 10 präsentiert aber verkauft wird noch Windows mobile...
pseudonymisiert 30.10.2015
2.
Diese "Verschmelzung" ist mit Windows 8 ganz gewaltig in die Hose gegangen. Das wird mit Windows ebenso schief gehen. Es ist eigentlich ganz lustig, das mit Chrome OS nun derselbe Fehler konsequent erneut gemacht wird. Es gibt nur wenige Hybridgeräte, bei denen das Sinn macht -> Tablets mit Tastatur, Laptops mit Touchscreen.
birdseedmusic 30.10.2015
3. Wer will Apps auf dem PC?
Ich schätze Apps für ihre einfache Bedienung am Smartphone, dass man auch mal mit dicken Wurstfingern den Sendebutton findet. Und ich schätze Desktop-Programme für ihre Funktionsvielfalt und Flexibilität. Warum soll man nun beide Welten zusammenbringen? Wer will denn abgespeckte Apps auf einem Rechner laufen lassen? Das machte für mich schon bei Windows 10 keinen Sinn, und ich kann mir nicht vorstellen, dass Google damit auf dem PC-Markt großartige Erfolge feiern wird.
gumbofroehn 30.10.2015
4. Das ist in etwa wie das Weltauto ...
... wurde auch schon oft versucht zu bauen, hat aber nie wirklich funktioniert.
der-wahrsager 30.10.2015
5. Chrome OS, Android.... Alles nur geklaut!
Google hat zwar noch kein großes Geld mit Chrome OS und Android verdient, aber Tatsache ist, dass die beide Betriebssysteme Linux sind! Es ist aber sehr gut, dass Google diese Trend auf eigene Art und Weise fortsetzt, so lange auch gesamte Linuxgemeinde zu gute kommt, aber wenn es um Kommerzialisierung geht, dann wird die Sache stinken und man kann sich die Alternativen wählen. Nun wenn Linux, dann sollte man auf Debian setzen und vielleicht Ubuntu nutzen weil es am schnellsten und einfachsten ist! Auch für Handys gibt es Ubuntu Touch, die hoffentlich bald mehr Unterstützer findet weil es nicht nur einfach zu bedienen ist, schnell ist, sehr energiesparend arbeitet sondern auch Mechanismen bitte wodurch man den Handy wie einen Linuxserver vom außen gegen Schnüffelei sehr gut schützen kann. Jedenfalls ich bin gespannt was Chrome OS und Android auf PC leisten werden, es gibt ja unheimlich viele andere Linux Drivaten, ich bleibe allerdings weiter bei Ubuntu!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.