Projekt Dial: YouTube und Netflix wollen TV und Smartphone koppeln

Discovery and Launch: Mit dem Handy Apps auf smarten Fernseher starten und steuern Zur Großansicht

Discovery and Launch: Mit dem Handy Apps auf smarten Fernseher starten und steuern

Andere Smartphone-Nutzer sollen bekommen, was iPhone-Besitzer schon lange haben: Eine direkte, drahtlose Verbindung zum Fernseher. Unter der Bezeichnung Dial hat YouTube gemeinsam mit Netflix eine Technik entwickelt, die Handy und TV näher zusammenbringen soll.

Lange haben Nutzer anderer Handy-Betriebssysteme neidisch auf Apples Airplay geschielt. Jetzt sollen sie eine eigene Alternative zu Apples drahtloser Verbindungstechnik bekommen: Dial. Der Titel steht für "Discovery and Launch", also "Entdecken und starten". Entwickelt wurde die Dial von YouTube und der amerikanischen Online-Videothek Netflix. Dial soll es zum Kinderspiel machen, Smartphones und TV-Geräte oder Settop-Boxen miteinander zu verbinden, um Apps auf dem großen Bildschirm des Fernsehers abspielen zu können.

Wie so etwas gehen kann, hat Apple mit Airplay vorgemacht. Die Apple-Technik lässt Computer, Smartphones und Tablets per Mausklick oder Fingertipp eine Verbindung zu Fernsehern, Aktivboxen oder Verstärkern herstellen. Die Geräte erkennen einander dabei automatisch, eine komplizierte Konfiguration entfällt. Steht die Verbindung, kann man Musik, Filme und Fotos abspielen oder gar den Bildschirminhalt des zuspielenden Geräts komplett auf den TV übertragen. So wird beispielsweise das iPad zur Spielkonsole.

Auf ähnliche Weise soll jetzt Dial mit anderen Handys und Tablets funktionieren und wird deshalb als Gegenstück zu Airplay bezeichnet. Eine Kopie der Apple-Technik ist Dial aber nicht. Anders als Airplay dient Dial nicht dazu, beispielsweise Videos vom Handy auf den Fernseher zu streamen.

Stattdessen besteht seine primäre Funktion darin, dafür zu sorgen, dass sich Handy und TV gegenseitig erkennen, ohne dass der Anwender eingreifen müsste. Ist die Verbindung hergestellt, wird das Smartphone zu einer Art App-Fernbedienung: Startet man eine App auf dem Mobilgerät, bekommt der Fernseher den Befehl, selbst eine entsprechende App, beispielsweise für YouTube oder Netflix, zu starten. Indem man die App auf dem Handy bedient, steuert man gleichzeitig die App auf dem TV, kann also ein Video auswählen und auf dem Großbildschirm anschauen.

Unterschiede zu Airplay

Genauer betrachtet muss man feststellen, dass es tatsächlich nur wenige Gemeinsamkeiten von Dial mit Airplay gibt. Beide sorgen dafür, dass sich Geräte ohne weiteres Zutun miteinander verbinden. Darüber ist die Airplay-Kernfunktionalität die Möglichkeit, Inhalte auf das gekoppelte Gerät zu übertragen. Genau diese Funktion ist in Dial nicht vorgesehen, könnte aber von einzelnen Herstellern als Erweiterung des Standards in ihre Geräte eingebaut werden.

Umgekehrt ist es per Airplay nicht möglich, auf einem anderen Gerät eine App zu starten, was wiederum der Kern von Dial ist. Zudem ist Dial so intelligent, dass es automatisch den App Store des angeschlossenen Fernsehers öffnet, wenn man versucht eine App zu starten, die auf dem TV noch nicht installiert ist.

Und schließlich funktioniert Airplay nur dann auf einem Fernseher, wenn man diesen mit einem Apple TV verbunden hat, denn einen Apple-Fernseher oder Fernseher mit integriertem Airplay gibt es - noch - nicht. Dial-fähige Geräte hingegen sind bereits verfügbar, ohne dass deren Hersteller darauf hingewiesen hätten. So sollen laut "Gigaom" bereits alle aktuellen Google-TV-Geräte Dial enthalten. Ebenso seien Teile der Technik bereits seit 2012 in einigen Fernsehern von Samsung und LG integriert, weitere sollen Interesse bekundet haben.

Bleibt abzuwarten, ob sich neben den bisher genannten Inhalteanbietern aus dem angloamerikanischen Raum (Hulu, BBC, Pandora), die sich zu Dial bekannt haben, bald auch europäische und deutsche gesellen. Denn so schön sich das Konzept anhört, ohne Apps von Anbietern wie Sky, Maxdome oder den TV-Sendern ist es hierzulande derzeit nicht viel mehr als eine hübsche, aber leere Hülle.

In der Zwischenzeit können sich Android-Nutzer damit behelfen, ihren Geräten Airplay beizubringen. Apps wie der AppleTV AirPlay Media Player und iMediaShare machen es möglich.

mak

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. bei Android schon länger möglich...
th30d0r 24.01.2013
...mit Apps wie z.B. AllShare oder auch (zwar Samsung intern) Anynet...wie immer in dieser Rubrik: wahnsinnig schlecht recherchiert. Vielleicht sollten Sie wie andere große Online-Nachrichtenportale die Artikel einkaufen, wenn im Haus keiner sitzt der sich ernsthaft mit der Materie beschäftigt.
2. falsche Darstellung
spon-facebook-10000348501 24.01.2013
iphone Besitzer haben eben NICHT "eine direkte, drahtlose Verbindung zum Fernseher". Sie haben höchstens eine "direkte, drahtlose Verbindung" zu einem Media player, der sich Apple TV nennt. Sowas gibt's aber zu hauf in allen möglichen Ausprägungen - und oft direkt im TV eingebaut: der Standard dahinter heißt DLNA. Apps die das können gibt es auch ziemlich viele, teilweise direkt von den TV Herstellern - und zwar für iOS und Android.
3. htc
divina_commedia 24.01.2013
htc Bietet ebenfalls einen ähnlichen Mediaplayer fürs TV. Seit Jellybean könnte ich mit dem htc Mediaplayer also problemlos meine Smartphoneinhalte auf dem TV darstellen.
4. Airplay
Elaiza 24.01.2013
Airplay funktioniert prima. Neben AppleTV lassen sich auch mehrere Airport Express im Haus verteilen. Via Airplay kann man die Musik dann beliebig im Haus abspielen.
5. Lieber Redakteur, da ist so ziemlich alles falsch....
felsen2000 25.01.2013
Zitat von sysopAndroid-Nutzer sollen bekommen, was iPhone-Besitzer schon lange haben: Eine direkte, drahtlose Verbindung zum Fernseher. Unter der Bezeichnung Dial hat YouTube gemeinsam mit Netflix eine Technik entwickelt, die Handy und TV näher zusammenbringen soll. DIAL: YouTube entwickelt Airplay-Konkurrenten - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/dial-youtube-entwickelt-airplay-konkurrenten-a-879383.html)
Wenn es um die Übertragung von Videosignalen geht, dann ist DLNA schon lange entwickelt. Auch das bereits totgesagt OS Symbian kann das perfekt. Wenn es um die Steuerung des Fernsehers geht, dann gab es das schon mit Hilfe von Bluetooth - hat sich aber nicht flächendeckend durchgesetzt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Apps
RSS
alles zum Thema Unterhaltungselektronik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.