Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Facebook: Zuckerberg wirbt mit Nordkorea-Video für 360-Grad-Clips

Facebook-Chef Zuckerberg: Bisher sind 360-Grad-Clips im Netz noch vergleichsweise selten Zur Großansicht
REUTERS

Facebook-Chef Zuckerberg: Bisher sind 360-Grad-Clips im Netz noch vergleichsweise selten

Auch Nutzer mobiler Apple-Geräte können bei Facebook künftig Clips mit Rundumsicht anschauen. Mark Zuckerberg bewirbt die Funktion mit einem Video aus Nordkorea.

360-Grad-Videos sind bei Facebook nun auch auf dem iPhone und dem iPad zu sehen: Am Freitagmorgen kündigte Firmenchef Mark Zuckerberg an, dass die Rundum-Clips jetzt auch auf den Apple-Geräten laufen. "Das eröffnet neue Wege, Erfahrungen zu teilen und es fühlt sich für dich an, als wärst du ein Teil von dem, was du siehst", schreibt Zuckerberg in seiner Ankündigung.

Um die 360-Grad-Videos anzupreisen, wählt Zuckerberg ein ungewöhnliches Video aus: Der Facebook-Chef hat seine Statusmeldung mit einem ABC-News-Clip garniert, der eine Jubelparade zu Ehren des Diktators Kim Jong Un in Nordkorea zeigt. Zuckerberg schreibt dazu, dass man mit den 360-Grad-Videos etwas erfahren könne, "was die meisten Menschen niemals in ihrem Leben sehen werden".

(https://www.facebook.com/zuck/videos/10102472128331801/%22%3E)

We just started launching 360 video on mobile.360 video is a completely new experience because you can move the camera...

Posted by Mark Zuckerberg on Thursday, November 12, 2015
Das Regime in Nordkorea jedenfalls dürfte sich darüber freuen, dass der Facebook-Chef derart fröhliche Bilder teilt, während Repressionen des totalitären Systems gegen das eigene Volk unerwähnt bleiben.

Auf Android schon verfügbar

Bereits im September hatte Facebook die 360-Grad-Funktion für den Browser und für Android-Geräte freigeschaltet. Im Gegensatz zu klassischen Videos lässt sich beim Anschauen die Perspektive verändern: Am Computer steuert der Nutzer den Bildausschnitt mit der Maus und kann sich während des Videos in alle Richtungen umschauen. Auf dem Smartphone bestimmen die Beschleunigungssensoren den Blickwinkel. Dreht man sich mit seinem Telefon, bekommt man auch so jeweils einen anderen Bildausschnitt.

Eines der ersten Facebook-Videos mit Rundumsicht hat im September Disney veröffentlicht. Ein kurzer "Star Wars"-Clip zeigt einen Flug durch Raumschiff-Wracks in der Wüste des Planeten Jakku:

(https://www.facebook.com/StarWars/videos/1030579940326940/%22%3E)

Speed across the Jakku desert from Star Wars: The Force Awakens with this immersive 360 experience created exclusively for Facebook.

Posted by Star Wars on Wednesday, September 23, 2015
Facebook zieht mit der Videofunktion mit Google gleich. Für die Videoplattform YouTube hatte Google bereits im März den Upload für Rundumsicht-Clips freigeschaltet. Laut dem Tech-Magazin "The Verge" will es Facebook fortan auch Werbekunden ermöglichen, 360-Grad-Videos zu veröffentlichen.

jbr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Facebook und Nordkorea -
gekreuzigt 13.11.2015
das passt schon irgendwie zusammen. Der Kontrollwahn ist ja doch der gleiche.
2.
chk23 13.11.2015
Zitat von gekreuzigtdas passt schon irgendwie zusammen. Der Kontrollwahn ist ja doch der gleiche.
Fühlen Sie sich von facebook aktiv kontrolliert?
3. Nordkorea ist schon einer der restriktivste Überwachungsstaat
Amarananab 13.11.2015
Nordkorea ist schon einer der restriktivsten Überwachungsstaat im Lande, da kommt das `Gesichtsbuch` aus dem Hause Suckerberg zu spät, der Inlandsgeheimdienst hat alle persönlichen Daten und Verbindungenzu anderen Personen ihrer Bevölkerung von Geburtan erfasst, auch wenn dies unfreiwillig passiert und ohne `Gefällt mir` Button und `Safe-Harbour-Agreements`
4.
chk23 13.11.2015
Zitat von AmarananabNordkorea ist schon einer der restriktivsten Überwachungsstaat im Lande, da kommt das `Gesichtsbuch` aus dem Hause Suckerberg zu spät, der Inlandsgeheimdienst hat alle persönlichen Daten und Verbindungenzu anderen Personen ihrer Bevölkerung von Geburtan erfasst, auch wenn dies unfreiwillig passiert und ohne `Gefällt mir` Button und `Safe-Harbour-Agreements`
Sie haben den Artikel aber schon gelesen, oder?
5. Zuckerberg
plugplaypresident 13.11.2015
sollte mal lieber vor der eigenen Tür kehren ; facebook toleriert nach wie vor Posts von Rassisten und Nazis , sexistische Posts , religiöser wahnsinn von allen Social Clubs für geistlich Verwirrte , tierquälerei Photos/Videos etc... blockt Menschen die ihren echten namen nicht benutzen wollen etc... bin letztens sehr kreativ von so einem pegiga honk auf facebook gedroht worden , mord drohung , fand ich eher witzig habe es aber trotzdem an fb gemeldet , die sahen kein problem damit ... aber lade ich ein von mir gemachtes video hoch und setzte music drunter von einer band die ich mag dann wird das video gelöscht... tut mir leid aber dieser zuckerberg typ ist der bono des internets... und seine haltung zu hassposts suggeriert das er nazis , religiöse idioten die anderen drohen oder mit dem wahnsinn aus ihren "heiligen" büchern auf die nerven gehen, etc gut findet ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Jörg Breithut sucht von Stuttgart aus nach Themen im Internet. Und schreibt sie dort auch wieder rein.

  • Blog von Jörg Breithut


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: