Neue Gesundheits-App Google Fit ist mehr als ein Schrittzähler

Google hat eine Gesundheits-App für Smartphones, Tablets und Android-Wear-Geräte veröffentlicht. Die App namens Fit soll sich mit Programmen wie Runtastic und Runkeeper verbinden lassen - es gibt aber Startschwierigkeiten.

Webplattform Google Fit: Aufzeichnung und Auswertung der Fitness-Anstrengungen

Webplattform Google Fit: Aufzeichnung und Auswertung der Fitness-Anstrengungen


Gesundheits-Apps sind derzeit schwer in Mode, diesem Hype will sich auch Google nicht verschließen. Folgerichtig veröffentlichte der Konzern am Dienstag eine Software namens Google Fit. Das Programm ermöglicht es dem Anwender, seine Fitness-Anstrengungen aufzuzeichnen und auszuwerten.

Google Fit soll sich mit Geräten verschiedener Art nutzen lassen, etwa mit Smartphones, Tablets und Android-Wear-Geräten. Die App ist dabei mehr als nur ein simpler Schrittzähler, sie soll verschiedene Betätigungen wie Gehen, Laufen und Radfahren unterscheiden und getrennt erfassen können.

Darüber hinaus kann sich die App mit zahlreichen anderen Fitness-Geräten und -Programmen wie Strava, Withings, Runtastic, Runkeeper und Noom Coach verbinden. Die App soll dabei imstande sein, auch von Dritt-Apps gesammelte Daten, beispielsweise zum Gewicht, zu erfassen und auf einfache Weise anschaulich zu machen, heißt es in einem Blogeintrag. Die Visualisierung der gewonnenen Daten kann sich der Nutzer nicht nur in der App ansehen, sondern auch unter www.google.com/fit in seinem Browser.

In Konkurrenz zu Apples Healthkit

Mit Fit steuert Google offensichtlich auf einen ähnlichen Kurs wie Apple mit seinem Healthkit-Konzept. Als zentrale Sammel- und Auswertungsstelle soll sich Google Fit für Gesundheitsprogramme und Wearables aller Art unentbehrlich machen.

Die Software ist in Googles Play Store erhältlich und funktioniert auf Geräten, auf denen mindestens die Android-Version 4.0 Ice Cream Sandwich läuft. Andere Betriebssysteme scheinen bislang nicht berücksichtigt zu werden.

Inwieweit Google mit der Fitness-App sein Alles-aus-einer-Hand-Versprechen einlösen kann, muss die Zukunft zeigen. Zumindest die Aussagen über die Kompatibilität zu anderen Fitness-Anwendungen sollten derzeit noch mit Zurückhaltung aufgenommen werden. Erste Tests, die "Heise Online" mit Runkeeper und Runtastic durchführte, sind jedenfalls erfolglos geblieben.

meu



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jamesfrit 30.11.2014
1. Gut:)
Ich werde bestimmt dieses App testen. Also ich werde Statistik und Zahlen erhalten. NUtzt dieses App auch Handyortung? Oder ist es egal wo man ist und wohin geht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.