Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gratis-Update für iPhones und iPads: Das ist neu in iOS 8

Von

Apple-Betriebssystem iOS 8: Neue Funktionen auch für ältere Geräte Zur Großansicht
Apple

Apple-Betriebssystem iOS 8: Neue Funktionen auch für ältere Geräte

Es muss nicht immer ein neues iPhone sein. Mit iOS 8 kann man viele Funktionen der neuen Apple-Smartphones auch auf älteren Geräten nutzen. Wir sagen, was man dabei beachten muss und welche neuen Funktionen es gibt.

Am Mittwochabend wird Apple iOS 8 veröffentlichen. Die Software, die auf dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorinstalliert ist, bringt eine Reihe neuer Funktionen und Fähigkeiten auf iPhones, iPads und den iPod touch. Wie bei Apple üblich, wird auch dieses große Update kostenlos verteilt.

Das Update ist für die iPhones 4s, 5, 5c und 5s geeignet, außerdem lässt es sich auf dem iPod touch der fünften Generation installieren. Bei den iPads sind das iPad 2, das iPad mit Retina-Display, das iPad Air, das iPad mini und das iPad mini mit Retina-Display kompatibel.

Wer die Software installieren will, sollte ein paar Vorbereitungen treffen. So sollte man vorher sowohl seine iTunes-Software auf den aktuellen Stand bringen, als auch die bis dahin aktuellste iOS-Version auf seinem i-Gerät installieren. Mac-Anwender haben es dabei leicht, sie können die notwendigen Updates über den App Store beziehen. Windows-User finden die aktuellste iTunes-Version auf Apples iTunes-Seite. iPhone und iPad werden über die eingebaute Update-Funktion unter Einstellungen -) Allgemein -) Softwareaktualisierung aktualisiert.

Fotostrecke

22  Bilder
Neue Apple-Smartphones: iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

Absolut empfehlenswert ist es, vor der Aktualisierung ein Back-up des i-Geräts mit iTunes anzufertigen. Sinnvoll ist es dabei, das Back-up auf dem Computer anzulegen und nicht in Apples iCloud. Ein nützlicher Tipp: Aktivieren Sie die Verschlüsselung des Back-ups, dann werden auch alle Passwörter, die auf dem Handy gespeichert sind, mitgesichert und nach dem iOS-8-Update zurückgespielt. Und sicherer ist das ohnehin.

Wer den Speicher seines iPhone oder iPad bis zum Anschlag mit Apps und Daten vollgestopft hat, muss zudem Platz schaffen, denn für das Update werden ein bis zwei Gigabyte Speicher benötigt. Welche Apps besonders viel Speicher verbrauchen - und wofür -, erfährt man unter Einstellungen -) Allgemein -) Benutzung -) Speicher verwalten. Dort lassen sich besonders platzbegierige Apps auch direkt löschen.

Vor dem Update sollte man den Akku seines Geräts zumindest teilweise aufladen. Am sichersten ist es ohnehin, das iPhone oder iPad während des Updates an ein Ladegerät oder einen Computer anzuschließen. Im Anschluss an das Update muss man das sowieso tun, um das Back-up wieder einzuspielen.

Einige der neuen Funktionen, die man danach mit seinem i-Gerät nutzen kann, haben wir hier zusammengefasst:

Die wichtigsten Neuerungen von iOS 8

E-Mails schneller bearbeiten: Einige Dinge gehen in Apples Mail-App nun fixer. Wischt man von links nach rechts über eine E-Mail, kann man sie als ungelesen markieren. Wischt man von rechts nach links, kann man sie löschen, markieren oder ein Untermenü mit weiteren Funktionen öffnen. Sehr nützlich, wenn man viel unnütze Nachrichten bekommt: Mit einem schwungwollen Wischen von rechts nach links befördert man die jeweilige E-Mail direkt in den Papierkorb.

Wissen, was ist: Ein Fingertipp auf das Fähnchen links unten in der Mail-App öffnet ein Untermenü, das unter anderem den Eintrag Mitteilung enthält. Tipp man darauf, lässt sich festlegen, dass man benachrichtigt wird, sobald der Gesprächspartner geantwortet hat.

Mehr wissen: Die Suchfunktion Spotlight durchkämmt nun nicht mehr nur das Gerät selbst, sondern auch das Web. Wird sie fündig, zeigt sie Suchergebnisse in der Nähe, Webfundstellen wie die Wikipedia, Webseiten und passende Apps an.

Fotos-App: Die bisher sehr rudimentären Bildbearbeitungsfunktionen seiner Foto-App hat Apple deutlich erweitert. Bemerkenswert ist, dass die App schief aufgenommene Bilder nun automatisch gerade ausrichtet. Klappt das nicht, kann man manuell nachjustieren.

Feinschliff: Ein Fingertipp auf das Poti-Symbol der Foto-App fördert ein Untermenü zutage, in dem man weitere Funktionen findet. Mit ihnen lassen sich beispielsweise Kontrast und Helligkeit zu manipulieren.

Schneller sein: Auf Nachrichten kann man jetzt sofort reagieren. Wird eine neue Mitteilung oben auf dem Bildschirm eingeblendet, wischt man kurz von oben aus darüber hinab. Sofort öffnet sich ein Fenster, in das man seine Antworten tippen kann. Die Tastatur bietet dabei gängige Antworten als Vorlage an.

Wo stecken Energieschleudern? Im Untermenü Allgemein -) Benutzung -) Batterienutzung kann man sich anzeigen lassen, welche Apps wie viel Prozent des Gesamtenergieverbrauchs ausmachen. Sehr nützlich, um starke Verbraucher zu identifizieren, ist dabei die Messung des Verbrauchs der letzten sechs Tage.

Chat mit Sprache: In der Nachrichten-App gibt es jetzt ein Mikrofon-Icon. Indem man seinen Finger darauf drückt, startet man eine Audio-Aufzeichnung. Sobald man den Finger hebt, wird die Aufzeichnung beendet und an den Chart-Partner gesendet.

Besser weniger tippen: Die neue Quick-Type-Tastatur kann es leichter machen, schneller lange Texte zu schreiben. Sie gibt oft recht gute Vermutungen dazu ab, was man wohl als nächstes tippen will. Statt das Wort zu schreiben, reicht es dann aus, auf den Vorschlag zu tippen.

Bleibt alles in der Familie: Mit der sogenannten Familienfreigabe können Familienmitglieder jetzt über eine gemeinsame Zahlungsmethode im iTunes- und App Store shoppen. Anders ausgedrückt: Papa zahlt, alle anderen kaufen ein. Der große Vorteil ist, dass alle Zugriff auf alle Inhalte haben.

Schnellzugriff: Die Personen, mit denen man zuletzt per iPhone Kontakt hatte, kann man sich per Doppeltipp auf den Home-Button anzeigen lassen. Ein Tipp auf einen der dargestellten Köpfe fördert Symbole zur schnellen Kontaktaufnahme über alle verfügbaren Kanäle (Teleon, Handy, Facetime, SMS) auf den Bildschirm.

Siri wird musikalisch: Mit iOS 8 lernt die Sprachassistenzfunktion Siri auch Musikstücke zu erkennen, so wie die bekannte App Shazam. Um herauszufinden, was man gerade hört, fragt man Siri einfach "Welche Musik höre ich gerade?". Man kann das auch als Quiz auffassen.

Übersicht schaffen: In der Nachrichtenzentrale, die man öffnet, indem man von oben nach unten über den Bildschirm wischt, lassen sich Mitteilungen auf dieselbe Weise bearbeiten wie in der Mail-App, also, indem man von rechts über die Nachrichten wischt.

Mehr Bewegung: Die Health-App, die Apple mit iOS 8 liefert, ist bisher noch weitgehend nutzlos. Sie wird erst dann interessant, wenn andere Apps und Fitness-Gadgets ihre Daten einspeisen. Bisher kann sie gerade mal Schritte zählen und abschätzen, wie viele Stockwerke man gestiegen ist.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 66 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nochmal redigieren
bauausdo 17.09.2014
Also, über die Wischbewegung bei Mails würde ich nochmal drüberlesen und das altvordere Weltbild "Paps zahlt für alle" nochmal nachdenken
2. fuer Horchert und Stoeckert ...
dschinn1001 17.09.2014
achso - jetzt verstehe ich was ... ja, sind wohl eher automatische Programme, aehnlich wie daemons ... Problem ist auch so wie bei "wargames" ... keiner kann sie stoppen wegen dem y2k-bug ... das heisst, wenn alles neuer und moderner wird, dann gehen die Uhren immer schneller ... und alle muessen dann immer schneller tippen um die Fehler zu beseitigen ... ja, am besten einfach Aus-Zeit von der Tastatur ...
3. Das ist es mir nicht wert...mein Iphone weiter zu verlangsamen
jupiter_jones 17.09.2014
Manche Neuerungen scheinen ja praktisch zu sein - das Interface wird "ergonomischer", aber das Wow Erlebnis hatte ich jetzt echt nicht. Ehrlich gesagt, dass ist mir nicht wert. Das Update zu installieren und dafür in Kauf zu nehmen, dass das System wieder langsamer wird, der Akku schneller leer ist - ach wir kennen doch die Phänomene, dass uns nach jedem Update widerfährt! Bloss damit man von dem alten Iphone 4/5 auf das neue schnellere 6er umsteigt....ne das ist es mir nicht wert!
4. na doll.
Fosmosen 17.09.2014
für diese Mini Funktionen stundenlanges updaten in Kauf zu nehmen, ist schon fast hirnrissig. Spotlight sucht jetzt auch im Web, ich lach mich tot.
5. Kalender
step75 17.09.2014
Wann überarbeitet Apple endlich seine KalenderFunktion?? Ein Kalender ist schließlich ein StandardTool eines mobilen Rechners!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: