Smartphone-Markt Samsung und Microsoft schließen Patentallianz gegen Google

Schluss mit dem Streit: Die Mega-Konzerne Microsoft und Samsung haben ein Patentabkommen geschlossen, die Koreaner zahlen dem US-Software-Konzern Gebühren - und lösen sich so ein Stück weit aus ihrer Abhängigkeit von Google.

Samsung-Smartphones: Ein Microsoft-Obolus für jedes Android-Handy
DPA

Samsung-Smartphones: Ein Microsoft-Obolus für jedes Android-Handy


Redmond - Neue Wendung in den Patentkonflikten der Mobilfunk-Branche: Der Software-Riese Microsoft und der südkoreanische Hersteller Samsung öffnen sich gegenseitig den Zugang zu ihren Patenten. Als Teil des Abkommens leistet Samsung zukünftig Lizenzzahlungen für Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android an den US-Konzern. Das teilte Microsoft am Mittwoch mit.

Wie hoch der zu zahlende Betrag pro Gerät angesetzt ist, verrieten die Unternehmen nicht. Nach dem taiwanischen Handy-Hersteller HTC ist Samsung der zweite führende Produzent von Android-Geräten, der ein Patentabkommen mit Microsoft abschließt. Die Koreaner würden damit anerkennen, "dass Android Patentprobleme hat, die durch Lizenzzahlungen gelöst werden müssen", sagte der deutsche Patentexperte Florian Müller, der die Streitigkeiten in der Branche beobachtet.

Samsung Chart zeigen will sich mit der Einigung offenbar ein Stück weit aus seiner derzeitigen Abhängigkeit vom Android-Entwickler Google Chart zeigen lösen, mit dessen Software derzeit die Mehrzahl der Samsung-Smartphones ausgerüstet ist. Gleichzeitig haben die Südkoreaner angekündigt, mit Microsoft Chart zeigen bei der Weiterentwicklung und Vermarktung des Microsoft-Betriebssystems Windows Phone 7 zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen bilden damit eine neue Allianz gegen Googles stärker werdende Vormacht auf dem Smartphone-Markt.

Einzellösung im Patentkrieg

Google hat Android vor vier Jahren als offenes und für Hersteller kostenloses Betriebssystem auf den Markt gebracht. Dieser Ansatz half der Plattform, schnell zur stärksten Kraft auf dem Smartphone-Markt zu werden. Derzeit liefern sich die Unternehmen der Branche allerdings eine regelrechte Patentschlacht, versuchen sich mit gegenseitigen Klagen wegen angeblicher Patentverletzungen aus dem Markt zu drängen.

Google sieht sich selbst derartigen Klagen von Wettbewerbern wie Microsoft und Apple ausgesetzt. Auch zur Abwehr solcher Angriffe kündigte der Konzern jüngst die mehr als zwölf Milliarden Dollar teure Übernahme des Motorola-Mobilfunkgeschäfts an. Dessen Patent-Portfolio soll dem Internetunternehmen Munition liefern, um in dem Konflikt zurückschlagen zu können.

Statt jedoch auf Google zu warten, schloss Samsung seinen Frieden nun direkt mit Microsoft. Gleichzeitig steht Samsung weiter in einem scharfen Konflikt mit dem iPhone- und iPad-Hersteller Apple. Die beiden Schwergewichte werfen sich gegenseitig Ideenklau vor.

Apple klagte unter anderem gegen Samsung, weil dessen Tablet-PC Galaxy Tab 10.1 dem iPad zu ähnlich sehe und erwirkte mit diesem Vorwurf in Deutschland ein Verkaufsverbot für das Gerät. Umgekehrt will Samsung versuchen, Apple über Patenklagen den Verkauf des noch nicht angekündigten iPhone 5 in Südkorea und Europa verbieten zu lassen.

dsm/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vitalik 28.09.2011
1.
Verwirrender Artikel. Warum soll Samsung das Abkommen mit Microsoft schliessen um gegen Googles Android anzukommen? "Als Teil des Abkommens leistet Samsung zukünftig Lizenzzahlungen für Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android an den US-Konzern. Das teilte Microsoft am Mittwoch mit." Dann zahlt Samsung an Microsoft, wenn sie Android benutzen?
Altesocke 28.09.2011
2. Ja
Zitat von vitalikVerwirrender Artikel. Warum soll Samsung das Abkommen mit Microsoft schliessen um gegen Googles Android anzukommen? "Als Teil des Abkommens leistet Samsung zukünftig Lizenzzahlungen für Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android an den US-Konzern. Das teilte Microsoft am Mittwoch mit." Dann zahlt Samsung an Microsoft, wenn sie Android benutzen?
Ja, weil microsoft (und apple) klagen, das in Android Patente von ihnen eingeflossen sind. Was ja auch geschrieben stand, Samsung erkennt an, das in Android Microsoft Patente genutzt werden. Damit fallen sie google direkt in den Ruecken. Es ist eher schwieriger, keine Zahlungen leisten zu wollen, wenn ein Nutzer der Software sagt: oops, ja, da ist microsoft drin. Gut, das die Koreaner derzeit wohl so etwas nicht mit Apple vereinbaren wollen.
asteinx 28.09.2011
3. Patent-Unfug
Wählt die Piraten, auf dass der Patentunfug ein Ende nimmt. Heere von Anwälten werden gegeneinander aufgefahren, statt den Kern des Ganzen voran zu bringen, was eine Idiotie! Wenn Samsung mit seinem Schrott-Kies die Nummer mal mit Mickey-Schuft haben will,-supi. Sollen die doch machen. Die Android-Geschichte läuft auch ohne Samsung. Größere Gefahren liegen für das freie Betriebssystem wie immer von einem anderen Klagenspezi namens Oracle. Die zweite Gefahr liegt in der mangelnden Performance. Im Prinzip braucht es ein neues Java. Wirklich frei von Interessen und gestützt von einer breiten, wasserkopffreien Front von Programmierern, die die Nummer nicht wieder zu einem maximal ausgebremsten, aufgedunsenen Murks bauen. Java, Xml, was für ein Murks, schön dass die Elfenbeinturmeinwohner das zur Quelle der Glücksseligkeit verklärt haben, bei mir hört der Spass an der Stelle auf, wenn ich auf einen Knopf drücke und mit modernster Hardware erst nach mehreren Sekunden irgendeine Reaktion auf trivialste Abfragen erhalte (Manchmal auch Absturz, weil der Gargabe-Collector ja so gut läuft). .. und dieser geht an die Spitzenkräfte die in den Unitäten über Bücher und einer jämmerlichen Leistung im Job Doppelgehälter einziehen. "Ihr bringt nichts, außer ein Mehr an Chaos." Wenn in Uni X eine Basis für etwas wirklich Innovatives käme, bekomme ich vor Freude einen Infarkt! Mal ein Versprechen in die Runde, die Chance dafür geht jedoch gegen Null.
johndo89 28.09.2011
4. Windows Phone 7
ist noch lange kein Grund für mich ein Smartphone damit zu kaufen. Zum Glück entscheidet der Kund, was er kauft und nicht der Hersteller
mr.zoui 28.09.2011
5. -
Schade, daß man nirgends erfährt, wegen welcher Patente die Großen der Branche vor Microsoft einknicken. Gemunkelt wird, daß es die seitens MS seit Jahren erhobenen, aber nie bewiesenen oder gar benannten Patentverletzungen im Linuxkernel sein sollen. Erfahren werden wir es wohl erst, wenn MS sich an Motorola/Google wagen sollte, was aber kaum passieren wird, da MS aktuell an den meisten Androiden ganz ordentlich verdient und neben HTC, Acer, etc. nun auch noch Samsung eine Eintrittskarte zu WindowsPhone7 und besonders Windows 8 gekauft hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.