Stromverbrauch Facebook-App saugt angeblich iPhones aus

Die Facebook-App für iPhone und iPad verbraucht offenbar unnötig Strom. Ein App-Entwickler hat entdeckt, dass die App auch dann regelmäßig aktiv ist, wenn sie es nicht sein sollte. Mit einem einfachen Trick kann man ihr das austreiben.

Facebook-App für iOS: Ein heimlicher Stromfresser?
SPIEGEL ONLINE

Facebook-App für iOS: Ein heimlicher Stromfresser?


Programmierer Sebastian Düvel liefert Facebook-Mitgliedern, die sich über mäßige Ausdauer ihrer mobilen Apple-Gadgets ärgern, eine mögliche Erklärung für die Akku-Schwäche von iPhone und iPad. Die Facebook-App sei schuld daran, erklärt er in einem Beitrag bei "t3n". Sie verbrauche demnach auch dann noch Energie, wenn man sie gar nicht nutzt.

Als Grund für seine Entdeckung gibt Düvel an, selbst mit der Ausdauer seines iPhone 4S unzufrieden gewesen zu sein. Nach einem typischen Arbeitstag habe der Akku nur noch über zehn Prozent Restkapazität verfügt. Auf der Suche nach dem Grund spürte er den Stromverbrauchern im iPhone mit der Apple-Entwicklersoftware Instruments nach. Das Ergebnis: Die Facebook-App nutzte den Prozessor auch im Ruhezustand ungewöhnlich intensiv.

Ein mehrstündiger Test zeigte dann, dass die App des sozialen Netzwerks ein ungewöhnliches Verhalten an den Tag legt: Auch wenn man sie nicht nutzt, sie also beispielsweise mit einem Druck auf die Home-Taste verlassen hat, wird sie alle paar Minuten für etwa zehn Sekunden aktiv. Düvel hat dieses Verhalten mit zwei unterschiedlichen Geräten nachvollziehen können. Was genau die App in diesen zehn Sekunden tut, kann der Programmierer allerdings nicht genau erklären.

Hyperaktive Apps kosten Energie

Dass Apps auf iOS-Geräten überhaupt im Hintergrund aktiv sein können, ist eine Fähigkeit, die es erst seit iOS 4 gibt. In den ersten Versionen des iPhone-Betriebssystems hat Apple sogenanntes Multitasking, also das gleichzeitige Ausführen mehrerer Apps, nicht gestattet. Apple-Mitgründer Steve Jobs hatte das damals mit Bedenken begründet, Multitasking könnte die Akkulaufzeit reduzieren.

Tatsächlich ist die richtige Abstimmung von aktiven und inaktiven Phasen ein Kernproblem von Multitasking auf Mobilgeräten. Die Energiesparmechanismen in Prozessoren und Betriebssystemen sind so ausgelegt, dass sie beispielsweise Taktfrequenzen reduzieren oder Prozessorkerne nach bestimmten Zeiten der Inaktivität abschalten. Werden Apps aber regelmäßig im Hintergrund aktiv, können dieses Maßnahmen nicht greifen, und die Chips laufen ständig. Ein Paradebeispiel dafür sind Navigations-Apps, die kontinuierlich Positionsbestimmungen durchführen und deshalb starke Stromverbraucher sind.

Die harte und die sanfte Tour

Dasselbe Verhalten wie die Facebook-App zeigt Düvel zufolge auch der Facebook-Messenger. Versuche, den Apps das Stromsparen anzugewöhnen, indem man beispielsweise deren Chat-Funktionen abschaltet, zeigten keine Resultate. Beide wurden weiterhin regelmäßig im Hintergrund aktiv.

Wer nun ausprobieren möchte, ob sein Akku ohne Facebook länger durchhält, hat zwei Optionen: Die harte Variante besteht darin, die App restlos zu deinstallieren, indem man so lange mit dem Finger auf das App-Symbol drückt, bis es wackelt. Links oben erscheint dann ein Kreuz, dass man antippen kann, woraufhin eine Abfrage erscheint, ob man die Facebook-App löschen möchte. Einmal mit dem Finger auf den Löschen-Button getippt, ist die App restlos entfernt.

Wer nicht auf Facebook auf dem iPhone oder iPad verzichten will, geht sanfter vor: Benötigt man die App gerade nicht mehr, drückt man zweimal kurz nacheinander auf die Home-Taste unter dem Bildschirm. Am unteren Bildschirmrand erscheint die sogenannte Multitasking-Leiste, in der alle Apps aufgeführt werden, die sich derzeit im Arbeitsspeicher befinden. Hier sucht man die Facebook-App heraus und drückt ein paar Sekunden auf das App-Symbol. Es erscheint ein rotes Kreissymbol mit weißem Strich, das wie ein Einbahnstraßenschild aussieht. Tippt man darauf, wird die App deaktiviert und kann keine Energie mehr verbrauchen - bis man sie erneut öffnet.

mak

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dk5ras 31.05.2013
1. Oder...
...man deinstalliert die Anwendung, öffnet mit dem mobilen browser die mobile website von FB, legt ein Lesezeichen auf dem Startbildschirm ab, und schon kann das komische Programm keinen Unfung mehr treiben. Nutze ich seit Langem auf meinen Androiden so...
dervolksanwalt 31.05.2013
2. FB und anderer Apple Schrott
welch primitive Technik. Wozu gibts Task Killer aber sowas ist wohl unbekannt.
jacko2013 31.05.2013
3.
Sorry, aber was soll dieser Artikel? sind wir alle dumm und wissen nicht wie man eine APP schließt?! danke für den Artikel! weiter Machen! es gibt sonst kaum Themen mit denen man sich beschäftigen kann!
swnf 31.05.2013
4. Was die App da macht??
Wieso die App aktiv wird, ist also ein Rätsel?!? Na wie soll sie es denn sonst schaffen mir ständig anzuzeigen, wer gerade Nachrichten geschickt oder Kommentare gepostet hat? Push-Nachrichten hab ich der App jedenfalls verboten und trotzdem bekomme ich sowas ständig angezeigt...
henienie 31.05.2013
5. Was für eine innovative...
...Beschreibung wie man Apps ganz oder aus dem Taskmanager löscht. Einem iPhone Besitzer mit solchen "neuartigen Erkenntnissen" zu kommen, ist ungefähr so, als wenn man einem Autofahrer erklärt, man habe am Auto eine neuartige Funktion gefunden: Wenn man auf das rechte Brettchen im Fussraum des Fahrersitzes tritt wird das Auto schneller und wenn man auf das linke tritt wird es langsamer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.