Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

WhatsApp: Betrüger locken mit falschen Ikea-Gutscheinen

WhatsApp-Icon: verlockenden Angeboten sollte man mit Skepsis begegnen Zur Großansicht
Corbis

WhatsApp-Icon: verlockenden Angeboten sollte man mit Skepsis begegnen

Einem Bericht einer Initiative aus Österreich zufolge versuchen Betrüger erneut, WhatsApp-Nutzer in Abofallen zu locken. Als Lockmittel dient einmal mehr das Versprechen eines wertvollen Einkaufsgutscheins.

Vor vier Tagen warnte das österreichische Blog "Mimikama" vor gefälschten Ikea-Gutscheinen, die per WhatsApp verteilt werden. Die Methode ist altbekannt: Von einem seiner WhatsApp-Kontakte erhält man die Meldung "IKEA Giftcard. Schauen Sie auf…", versehen mit einem per bit.ly verkürztem Link - den man natürlich nicht anklicken sollte.

Denn genau wie es "Mimikama" schon im September 2015 meldete, öffnet sich nach einem Klick auf den betrügerischen Link eine Seite, die eine Umfrage des schwedischen Möbelherstellers vortäuscht und dem Teilnehmer einen 500-Euro-Gutschein in Aussicht stellt.

Um diesen Gutschein einstreichen zu können, müsse man nur ein einige Fragen über sich beantworten, heißt es. Hat man all das getan, wird man aufgefordert, die Umfrage mit zehn WhatsApp-Freunden zu teilen. Nur dann könne man die 500-Euro-Geschenkkarte erhalten.

Wie bei solchen Abzockmethoden üblich, wird währenddessen ein Countdown heruntergezählt, um das Opfer unter Druck zu setzen, ihm keine Zeit zum Überlegen zu geben. Zum Schluss schließlich folgt die Aufforderung, seine persönlichen Daten, inklusive E-Mail-Adresse, einzugeben.

Der Sinn dieser Abfolge ist klar: Das Opfer sorgt selbst dafür, dass sich die Abzocke weiter verbreiten kann und macht die vermeintliche Gutschein-Umfrage seinen Kontakten gegenüber auch noch glaubhaft, weil er sie selbst verschickt. Zudem ernten die Betreiber der Umfrage valide E-Mail-Adressen, die sich gut an Spam-Versender verkaufen lassen.

Darüber hinaus öffnen sich laut "Mimikama" am Ende der Umfrage "unzählige Werbefenster sowie diverse Apps aus dem App-Store sowie auch der Hinweis, dass man sein Postfach prüfen solle." In einem früheren Artikel zum selben Thema beschrieb das Portal außerdem, man würde sich mit dem Abschluss der Umfrage für einen kostenpflichtigen SMS-Dienst anmelden. Was man dagegen ganz sicher nicht bekommt, ist der versprochene 500-Euro-Gutschein von Ikea.

mak

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ganz neue Masche
rucksacksepp 14.01.2016
Wow, da hat sich ja jemand was komplett neues einfallen lassen. Große Firmen sind ja bekannt gegen Ausfüllen einer Umfrage und dem Teilen dieser per WhatsApp(!) mit 500€ Gutscheinen nur so umsich zu werfen. Diese Betrügermasche gab es schon vor 10 Jahren und immer noch scheinen Leute darauf herein zu fallen. Übrigens: Wenn Sie das lesen ist ihr Smartphone mit einem Virus infiziert. Laden Sie sich hier diese tolle App runter um ihn zu entfernen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: