Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

WhatsApp: Blaue "Gelesen"-Häkchen könnten bald verschwinden

Logo von WhatsApp: Blaue Haken zeigen, was gelesen wurde Zur Großansicht
DPA

Logo von WhatsApp: Blaue Haken zeigen, was gelesen wurde

So viel Aufregung um zwei blaue Häkchen: Die neue "Gelesen"-Funktion von WhatsApp ärgert viele Nutzer. Nun könnte der Spuk bald schon wieder vorbei sein.

Hamburg - Gelesen oder nicht gelesen? Dank einer neuen Funktion hat sich die Frage für WhatsApp-Nutzer seit Kurzem erledigt. Zwei blaue Häkchen zeigen an, dass der Adressat die Nachricht gesehen hat. Das hatte für viel Unmut unter den Nutzern gesorgt. Bislang hatte es nur zwei graue Häkchen gegeben, die signalisierten, dass eine Nachricht zugestellt worden war. Über die Neuerung hatten sich viele Nutzer beschwert, schließlich gilt damit die Ausrede "Ups, Nachricht nicht gesehen" nicht mehr. Doch das könnte sich bald wieder ändern.

Offenbar können die blauen Häkchen bald wieder deaktiviert werden. Das berichtet unter anderem der deutsche Blogger Ilhan Pektas, der WhatsApp-Beta-Tester ist. Die Entwickler seien dabei, eine on/off-Funktion in die kommenden Beta-Versionen einzubauen, schreibt er. In der aktuellen Alpha-Version des Messengers soll sie bereits aktiv sein. Ein Screenshot soll die neue Funktion zeigen:

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Demnach verhalte sich die Lesebestätigung künftig wie die ursprünglich ebenfalls sehr umstrittene Anzeige "zuletzt online": Der Nutzer kann sich entscheiden, ob sein Status den anderen angezeigt werden soll. Entscheidet er sich dagegen, kann er die Einstellung auch bei seinen Kommunikationspartnern nicht mehr sehen. Wer also nicht anzeigen lassen will, dass er die Nachricht eines Freundes gelesen hat, sieht auch nicht mehr, ob die eigenen Mitteilungen angesehen wurden.

Auch "Chip" berichtet von den Neuerungen. Demnach schreibt das niederländische Blog DroidApp, dass auf der Übersetzungsplattform der App eine entsprechende Zeile aufgetaucht sei, die auf eine Deaktivierungsfunktion schließen lasse. Der Eintrag bedeute dem Bericht zufolge auf Deutsch etwa: "Wenn du die Lesebestätigung ausschaltest, wirst du die Lesebestätigungen anderer Personen nicht mehr sehen".

Die Einstellung soll unter dem Menüpunkt "Datenschutz" geändert werden können. Pektas schreibt weiter, die Neuerung der "Gelesen"-Funktion werde mit der WhatsApp-Version 2.11.14 für iOS freigeschaltet.

vks

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was
metbaer 10.11.2014
für eine Aufregung um so eine Bagatelle...
2. Warum so eine Aufregung
the1stbowist 10.11.2014
Das gibts doch bei apple mit dem imessage schon ewig, ohne das sich da groß wer aufgeregt hätte.
3. Genialer psychologischer Deal
pterodactylus 10.11.2014
Die meisten Menschen werden viel zu neugierig sein, ob denn ihre Nachricht gelesen wurde, als dass sie es abschalten wollen. Und damit erklären sie sich auch gleich einverstanden, dass andere sehen, ob sie die Nachricht gelesen haben. Statt einem "Dagegen - whatsapp doof" wird es zum "Dafür, weil ich will die Info"
4.
carlitom 10.11.2014
Hat beim Blackberrychat noch nie jemanden gestört. Wenigstens entfallen dann bei wichtigen Mitteilungen die lästigen "bitte bestätigen"-Nachfragen.
5. versteh die Aufregung nicht
nochStudent 10.11.2014
Die Lesebestätigung gab es jedenfalls unter iOS doch schon immer - nur waren die Häkchen früher grün. Dann kurz grau und seit neustem eben blau. So what.....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: