Maximal vier Teilnehmer WhatsApp bietet jetzt Videochats für Gruppen

Sprach- und Videoanrufe gibt es bei WhatsApp schon länger. Jetzt hat die Facebook-Tochter diesen Dienst ausgebaut und ermöglicht Gruppengespräche mit bis zu vier Teilnehmern.

WhatsApp-Logo
REUTERS

WhatsApp-Logo


WhatsApp-Nutzer können die Chat-App ab sofort auch für kleine Videokonferenzen nutzen. Wie WhatsApp, das zu Facebook gehört, am Montag bekannt gab, können an Sprach- und Videoanrufen fortan bis zu vier Nutzer gleichzeitig teilnehmen. Die Funktion, die im Mai auf der Facebook-Konferenz F8 angekündigt wurde, werde gerade in den WhatsApp-Versionen für Android und iOS freigeschaltet.

Aktivieren lässt sich die neue Funktion WhatsApp zufolge, indem man zunächst ganz normal einen Sprach- oder Videoanruf startet. Dann lasse sich in der oberen rechten Ecke auf einen "Teilnehmer hinzufügen"-Button tippen, woraufhin das Gespräch um bis zu zwei weitere, also auf maximal vier Teilnehmer erweitert werden kann.

Die Gruppenanrufe seien immer Ende-zu-Ende-verschlüsselt, schreibt WhatsApp, das bedeutet: Die Gespräche sind grundsätzlich so abgesichert, dass nur die maximal vier Teilnehmer ihre Inhalte kennen, nicht einmal WhatsApp selbst.

Vorsicht, Videoanrufe gehen im Zweifel aufs Datenvolumen

Sprach- und Videoanrufe werden bei WhatsApp über das Internet abgewickelt, im Alltag also meistens über WLAN oder das Mobilfunknetz. Wer die App außerhalb von WLAN-Netzwerken nutzt, verbraucht dabei Teile seines Datenvolumens und nicht wie bei normalen Telefonanrufen Gesprächsminuten seines Handyvertrags. Bei WhatsApp-Videoanrufen werden deutlich mehr Daten verbraucht als bei WhatsApp-Sprachanrufen ohne Bildübertragung.

Fotostrecke

10  Bilder
Tipps fürs Smartphone: So schonen Sie Ihr Datenvolumen

Solange sie über WLAN laufen und keine zusätzlichen Roaming-Gebühren anfallen, macht es bei WhatsApp-Telefonaten keinen Unterschied, ob sich Nutzer im Ausland befinden oder nicht. In manchen Ländern ist die WhatsApp-Anruffunktion jedoch nicht verfügbar: Wer sich gerade dort aufhält, kann über die App weder selbst anrufen noch angerufen werden.

mbö

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ned divine 31.07.2018
1. Ach was, welche Erfindung!!
wer braucht sowas, kann mir mal jemand den Sinn dahinter erklären? Also den praktischen, nicht den theoretischen ;-) Einfach zusammensetzen, dann stimmts auch mit der Kommunikation/ Absprache/ Zusammenarbeit oder eben zusammentelefonieren. was ist daran nicht ausreichend? Solche Erfindungen entstehen auch immer, wenn es zu heiss draussen ist...
myonium 31.07.2018
2.
Zitat von ned divinewer braucht sowas, kann mir mal jemand den Sinn dahinter erklären? Also den praktischen, nicht den theoretischen ;-) Einfach zusammensetzen, dann stimmts auch mit der Kommunikation/ Absprache/ Zusammenarbeit oder eben zusammentelefonieren. was ist daran nicht ausreichend? Solche Erfindungen entstehen auch immer, wenn es zu heiss draussen ist...
Warum muss man eigentlich immer allem den Sinn absprechen, nur weil man persönlich mit einer Sache nichts anfangen kann? Ich kann echt nur den Kopf schütteln ... Und zu Ihren Fragen: Es wird schon einen Grund haben, dass Firmen Unsummen für (professionelle) Videokonferenzsysteme auf dem Tisch legen - mal drüber nachdenken ... Und wenn die Omma (die solche Summen nicht hinlegen kann) dann mit so einem System die Chance bekommt, ihre auf anderen Kontinenten lebenden Enkel mal zu sehen und nicht nur zu hören, dann ist das für sie ganz sicher ein Highlight. Mir würden spontan noch viele andere Anwendungen einfallen, aber vermutlich ist gegen Ihre Arroganz eh kein Kraut gewachsen.
cor 31.07.2018
3.
Zitat von ned divinewer braucht sowas, kann mir mal jemand den Sinn dahinter erklären? Also den praktischen, nicht den theoretischen ;-) Einfach zusammensetzen, dann stimmts auch mit der Kommunikation/ Absprache/ Zusammenarbeit oder eben zusammentelefonieren. was ist daran nicht ausreichend? Solche Erfindungen entstehen auch immer, wenn es zu heiss draussen ist...
Was daran nicht ausreichend ist? Ganz einfach: Man muss sich erst mal irgendwo hin bewegen, wo man sich trifft. Das geht aber nicht immer. Ich versteh solche Kommentare nicht. Nur weil Sie sowas nicht brauchen oder alle ihre Bekannte anscheinend in maximal 200 Metern Entfernung wohnen, heisst das noch lange nicht, dass das auch für alle anderen gilt.
rumans 02.08.2018
4. man kann gleich mehreren beweisen wo man ist
und Absprachen live tätigen, sodass alle gleichzeitig ihre Meinung sagen und die anderer hören ohne vom Hören/Sagen/Berichtetkriegen von einem Zweierchat und seiner Glaubwürdigkeit abhängig zu sein. Verhindert Berichtsmissverständnisse oder Kuddelmuddel der zeitlichen Reihenfolge eines Viererchats.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.