WhatsApp, Snapchat und Co. Diese Messenger-Funktionen wünschen sich SPIEGEL-ONLINE-Leser

Gefühlt im Wochentakt bekommen Messenger neue Funktionen. Viele davon sind alltagsfern oder abgekupfert. Hier verraten Leser, welche Verbesserungen sie sich wirklich für Apps wie WhatsApp wünschen.

DPA

Von


Hach, wie originell: Nach Instagram und WhatsApp hat seit vergangener Woche auch der Facebook Messenger eine Funktion, mit der sich kleine Geschichten aus Bildern und Videos posten lassen. Inspiriert wurde Facebook - Mutterfirma aller drei Dienste - dafür wohl vom Konkurrenten Snapchat, der als Erstes ein Feature namens Stories bot.

Macht es Messenger-Nutzer glücklich, in allen Programmen dasselbe machen zu können? Wären nicht echte Innovationen besser? Im Februar haben drei Netzwelt-Autoren aufgelistet, welche Verbesserungen sie bei WhatsApp und Co. wirklich sinnvoll fänden - von einer VIP-Funktion für bestimmte Kontakte bis zur Option, Sprachnachrichten in Text umwandeln zu lassen.

Hier können Sie sich durch zehn Vorschläge der Redakteure klicken:

In dem Artikel wurden auch alle SPIEGEL-ONLINE-Leser aufgerufen, ihre Wünsche für WhatsApp und Co. zu posten und schicken. In der folgenden Fotostrecke sehen Sie eine Auswahl der Einsendungen. Dabei zeigt sich, dass die Smartphone-Nutzer sich vor allem nach Möglichkeiten sehnen, um die Flut der Nachrichten zu kontrollieren und zu sortieren.

Hier finden Sie die Auswahl der Leserwünsche:



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hegoat 17.03.2017
1.
Sind gute Ideen dabei! Vor allem das Stummschalten (auch der Popup-Benachrichtigungen) und die Unterthemen in unübersichtlichen Gruppenchats wären echt ein Segen.
cor 17.03.2017
2. Ich hötte auch einen Wunsch
Die Möglichkeit, Whatsapp Web ohne Smartphone benutzen zu können.
Plasmabruzzler 17.03.2017
3.
Zu allererst wünsche ich mir AGB bei Telegram und bei WhatsApp die Entfernung dieses Satzes aus den AGB "[Adressbuch] [...] Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können." Das setzt voraus, dass ich von jedem einzelnen Kontakt die Erlaubnis habe, ihn in meinem Adressbuch zu führen, denn das Adressbuch wird ja regelmäßig an WhatsApp bzw. Facebook übermittelt.
Brainbug 17.03.2017
4. Intelligentes Wörterbuch einführen
Das gibt es aktuell eigentlich schon, zumindest über die Tastaturen von Drittanbietern. Die App Gboard von Google beispielsweise erlaubt es aktuell schon in 3 verschiedenen Wörterbüchern zeitgleich zu suchen. Es funktioniert hier wirklich gut in mehreren Sprachen gemischt zu schreiben
socke86 17.03.2017
5. Müll
Die meisten Vorschläge sind doch wirklich Müll. Die ersten beiden Vorschläge sind in Ordnung. Sprachmemos in Texte umwandeln und VIP Kontakte festlegen macht echt Sinn. Alle anderen Vorschläge sind doch nur für Leute geeignet, die keine Selbstdisziplin haben...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.