Für Android und iOS WhatsApp führt Live-Funktion fürs Standortteilen ein

Künftig können Nutzer von WhatsApp ihren Standort in Echtzeit mit anderen Nutzern teilen. Die Neuerung gilt auch in Deutschland - und soll besonders sicher sein, verspricht der Dienst.

WhatsApp-Logo
picture alliance / dpa

WhatsApp-Logo


Nutzer von WhatsApp können künftig ihre Aufenthaltsorte über eine neue Live-Funktion miteinander teilen. Das kündigte das zu Facebook gehörende Unternehmen in einem Blogeintrag an.

Bisher können Nutzer nur einen Schnappschuss ihres aktuellen Aufenthaltsorts in Chats verschicken. Per Live-Standort wird nun ein fortlaufendes Update des eigenen Standorts möglich. Die Übertragungsdauer lässt sich auf drei fest vorgegebene Zeiträume einstellen: 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden. Die Übertragung des eigenen Standorts lässt sich laut WhatsApp aber auch jederzeit vorzeitig wieder abbrechen.

"Wir hoffen, dass die Funktion in Szenarien nützlich ist, wo sich Menschen in der analogen Welt absprechen und treffen wollen", sagte WhatsApp-Manager Zafir Khan dem Tech-Portal "Gadgets360". Mögliche Anwendungsfälle sieht WhatsApp demnach zum Beispiel, wenn Nutzer sich auf einem Musikfestival verabredet haben oder in einem Café unterwegs sind, sich aber verpasst haben.

Live-Standort-Funktion in der WhatsApp-Ansicht
WhatsApp Blog

Live-Standort-Funktion in der WhatsApp-Ansicht

Die Funktion ist gedacht für die privaten Chats auf WhatsApp, entweder zwischen zwei Nutzern oder in einer Gruppenunterhaltung. Wenn mehrere Leute in einer Gruppe ihren Live-Standort teilen, sind sie alle auf derselben Karte zu sehen. Kommt ein neuer Nutzer zu einer bestehenden Gruppe dazu, sieht er allerdings nicht automatisch die Live-Standorte der anderen.

Fotostrecke

10  Bilder
Messenger-Ideen: Welche Funktionen Snapchat, WhatsApp und Co. fehlen

So finden Nutzer die Funktion

Unter "Standort" lässt sich künftig die Funktion "Live Standort" finden. iOS-Nutzer finden die Funktion hinter dem Plus-Zeichen links neben dem Eingabefeld für Nachrichten. Das Unternehmen wird die Funktion für Android und iOS "über die kommenden Wochen" nach und nach für weltweit alle Nutzer freischalten, auch in Deutschland.

Die Übertragung der Ortsdaten sei durch eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert, betont WhatsApp. Auch WhatsApp selbst oder Facebook hätten keinen Zugriff auf die Daten. Diese Verschlüsselung setzt WhatsApp seit 2016 bereits für Nachrichten, Fotos und Videos ein, die über den Dienst verschickt werden. Seit Monaten steht das Unternehmen aber auch in der Kritik, weil es Telefonnummern - anders als ursprünglich angekündigt - doch mit Besitzer Facebook teilen will.

gru/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.